Auf knusprigem Semmelschmarren serviert und in kräftiger Suppe gekocht, schmeckt Spargel sogar heiklen Kindern. Nach einem alten Familienrezept.

Für 4 Portionen

Zeitauwand: 2 Stunden inkl. Einweichen der Semmelscheiben

Zutaten

  • 4 altbackene Semmeln
  • 2 Eier (bio, groß)
  • Prisen Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 500 ml Milch
  • 2 kg Spargel
  • 1 l klare Rindsuppe
  • etwas Mehl
  • Butter zum Anbraten
  • Schnittlauch zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Semmeln in feine Scheiben schneiden. Eier mit Salz, Pfeffer, Muskat in lauwarmer Milch verquirlen und die Scheiben ca. 1 Stunde darin einweichen, wobei man sie mehrmals umdreht, aber so, dass sie nicht zerfallen.
  2. Spargel waschen, schälen und Enden abschneiden. In kräftiger Fleischbrühe ca. 20 bis 30 Minuten bissfest kochen.
  3. Den gekochten Spargel in ein wenig Fleischbrühe, die mit etwas Mehl sämig gemacht wurde, warm halten.
  4. Ein großes Stück Butter in einer Kasserolle schmelzen lassen, die eingelegten Milchbrotscheiben hineinlegen, mit einem Löffel etwas zusammendrücken, dass sie wie ein Kuchen aussehen, und auf einer Seite langsam ausbacken. Auf einen großen Teller stürzen. In den Topf wieder Butter geben und die ungebackene Hälfte behutsam in die Pfanne gleiten lassen. Unter Schütteln fertig backen.
  5. Anschließend stürzt man den „Kuchen“ auf eine Anrichteschüssel und legt den vorbereiteten Spargel darauf. Wenn nötig, etwas salzen, mit der Pfeffermühle pfeffern und mit geschnittenem Schnittlauch servieren.