Der feine Pilzgeschmack lässt sich das ganze Jahr über genießen. Allerdings muss man beim Trocknen einiges beachten.

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Handvoll Steinpilze oder andere zum Trocknen geeignete Pilze
  • Nähnadel
  • Nähzwirn

Zubereitung

  1. Die Pilze trocken putzen und in ca. zwei bis drei Millimeter dicke Längsscheiben schneiden. 


  2. Zwirn doppelt durch das Nadelöhr führen und durch die Pilze fädeln (am besten nahe dem Stielansatz). Die Pilzscheiben sollten in aufgefädelter Form einander aber nicht berühren. 


  3. Die Pilzschnur an einem möglichst trockenen und leicht zugigen Ort quer aufhängen. Direktes Sonnen­licht sollte jedoch vermieden werden. 


  4. Die getrockneten Pilze in sauberen, dicht schließen­den Gläsern aufbewahren und vor der Verwendung etwa 20 Minuten wässern. Der Sud kann zusätzlich zum Aromatisieren des Gerichts verwendet werden.


So testen Sie, ob die Pilze trocken sind: Greift man mit den Händen in ein Häufchen Pilzscheiben, muss es rascheln wie trockenes Herbstlaub. Des weiteren sollten die Scheiben beim Biegen sofort brechen, sie dürfen nicht nachgeben. Tun sie das, sind die Pilze noch zu feucht, und es besteht Schimmelgefahr.