Unser Rezept für das traditionelle Weihnachtsbrot, das vor allem in Niederösterreich und Oberösterreich am Thomastag gebacken wurde.

Servus-Wissen: D’Störi war das Weihnachtsbrot im westlichen Niederösterreich sowie in Oberösterreich zwischen Donau, Hausruck und Enns. Es wurde am Thomastag, dem 21. Dezember, gebacken. Danach – so besagte der Brauch – musste das Backrohr bis zum Dreikönigstag kalt bleiben.

5 abgläubische Mythen rund ums Störibrot 

  1. Damit nicht genug. Bei der Zubereitung zeigte man sich durchaus abergläubisch. Knackten die Holzscheiter beim Backen zu laut, so verhieße das im nächsten Sommer starke Gewitter.
  2. Wurde der Laib zu dunkel, stand angeblich Hader ins Haus.
  3. Während der Herstellung durfte nicht einmal eine Maus gefangen werden, da sonst „die Seele der Bäuerin mit eingebacken wurde“.
  4. Angeschnitten wurde die Störi am Heiligen Abend. Sie wurde mit Butter bestrichen oder in dünnen Scheiben in Fett gebacken.
  5. Auf nüchternen Magen musste man sie dann noch am Weihnachtsmorgen, zum Neujahrs- und zum Lichtmesstag essen. 

Die angeführten Zutaten reichen für einen Laib Brot mit etwa zwei Kilogramm

Hier finden Sie alles, was Sie zum Brotbacken brauchen – in echter Handwerksqualität von unserem Online-Shop Servus am Marktplatz.

Zutaten

  • 700 g Weizenmehl
  • 500 g helles Roggenmehl
  • 1 Würfel Germ
  • 400 ml lauwarme Milch
  • 200 ml Wasser
  • 120 g flüssige Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Feinkristallzucker
  • 1 TL Anis (zerstoßen)
  • 1 TL zerstoßener Kümmel
  • 1 TL zerstoßener Koriander
  • 2 TL Anis zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Weizen- und Roggenmehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde formen. 
  2. Germ in 125 Milliliter Milch auflösen, in die Mulde gießen, mit einer Gabel etwas Mehl einrühren. 
  3. Mit feuchtem Tuch bedecken und das Dampfl ca. 15 Minuten gehen lassen. 
  4. Die restlichen Zutaten zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 
  5. Den Teig mit einem Tuch bedecken und eine Stunde gehen lassen. 
  6. Danach zehn Minuten kräftig durchkneten und nochmals 30 Minuten rasten lassen. 
  7. Teig erneut kurz durchkneten und zu einem Brotlaib formen. Auf ein mit Mehl bestreutes Backblech legen und weitere 30 Minuten gehen lassen. 
  8. Backrohr auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  9. Laib mit einem Messer dünn einschneiden und in den Ofen schieben. Einen Schuss Wasser auf den Boden des Backrohrs schütten und die Ofentür sofort schließen. Die Temperatur auf 180 °C senken und das Brot ca. 90 Minuten backen.