Für dieses herrlich-leichtes Sommergericht braucht man hauchdünn geschnittenen Rettich und Tafelspitzsülzchen. Ein Welschriesling wäre auch sehr gut dazu.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 50 Minuten und 2 Stunden Kühlzeit 

Zutaten

  • 200 g gekochter Tafelspitz (ohne Fettrand)
  • 20 g Karotte
  • 20 g Stangensellerie
  • 20 g Petersilwurzel
  • 20 g Essiggurkerl (gehackt)

Zutaten für die Sulz

  • 5 Blatt Gelatine
  • 250 ml Rindsuppe (ohne Fettaugen)
  • 1 EL Apfelessig
  • etwas Salz
  • etwas Zucker
  • etwas Muskat

Zutaten für den Rettichsalat

  • 300 g weißer Rettich
  • 2 EL Apfelessig
  • 0.5 TL Honig
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 EL Kresse
  • 1 fester Steinpilz
  • 1 EL Kresse

Zubereitung

  1. Tafelspitz in 1 cm große Würfel schneiden. Gemüse schälen, in kleine Würfel schneiden und in Salzwasser 2 Minuten kochen. Eiskalt abschrecken. 
  2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Rindsuppe erwärmen. Die gut ausgedrückte Gelatine in der Suppe auflösen und mit Essig, Salz, Zucker und Muskat abschmecken.
  3. In 4 kleine Metallförmchen die gesulzte Suppe je 1 cm hoch eingießen und im Kühlschrank stocken lassen.
  4. Fleisch, Gemüse und Gurkerln in die Förmchen geben, mit Suppe bedecken und 2 Stunden kalt stellen. 
  5. Den Rettich schälen, in hauchdünne Scheiben hobeln oder schneiden und auf den Tellern verteilen. 
  6. Essig mit Honig, Öl, Salz und Pfeffer verrühren und über den Rettich träufeln.
  7. Die Sulzförmchen kurz bis unter den Rand in heißes Wasser tauchen und die Sulzen auf den Rettichsalat stürzen.
  8. Das Gericht mit Kresse bestreuen und den Steinpilz drüberhobeln.