Wir haben lange herumgefragt, aber wir kennen niemanden, der Topfenknödel nicht mag. Bitte sehr: Unser Rezept für den heimischen Klassiker.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 1 Stunde 15 Minuten

Zutaten für den Zwetschkenröster

  • 125 ml Wasser
  • 100 g Gelierzucker (1:3)
  • 1 kleine Zimtstange
  • etwas Zitronensaft
  • 0.5 kg Zwetschken (halbiert und entsteint)

Zutaten für den Teig

  • 500 g Magertopfen
  • 30 g Butter (zerlassen)
  • 2 Eier
  • 4 EL Grieß
  • 2 EL Maisstärke
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Butterbrösel

  • 100 g Semmelbrösel
  • 80 g Butter
  • 1 Prise Zimt
  • etwas Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Für den Zwetschkenröster Wasser mit Zucker, Zimt und Zitronensaft auf­kochen. Die Zwetschken einlegen und nochmals aufkochen. Bei kleiner Hitze zehn Minuten weich dünsten. Zimtstange entfernen und überkühlen lassen. 
  2. Topfen mit Butter und Eiern gut abrüh­ren. Grieß, Maisstärke, Staubzucker und Salz zugeben und rasch zu einer weichen Masse vermischen. 30 Minuten im Kühl­schrank rasten lassen. 
  3. Mit nassen Händen Knödel formen und in Salzwasser zehn bis 12 Minuten unter dem Siedepunkt gar ziehen lassen. 
  4. In der Zwischenzeit in einer beschichte­ten Pfanne Brösel in Butter unter ständi­gem Rühren anrösten. Kurz überkühlen lassen und Zimt einrühren. 
  5. Die abgetropften Knödel in den geröste­ten Bröseln wälzen. Anrichten, mit Staubzucker bestreuen und mit Zwetsch­kenröster servieren.

Servus-Tipp: Im Waldviertel verwendet man anstelle der Semmelbrösel auch geriebenen Mohn oder Lebkuchenbrösel. Obendrauf kommt natürlich jede Menge Staubzucker.