Aus Omas Kochbuch haben wir dieses Rezept für in Schmalz herausgebackene Nocken. Sie galten früher als Kraftnahrung für die Waldarbeiter im Ötschergebiet, schmecken aber auch heute noch.

Für 4 Personen

Zeitaufwand: 30 Minuten

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • etwas Salz
  • Butterschmalz zum Herausbacken
  • 200 ml Most, Wein oder gezuckerte Milch

Zubereitung

  1. Mehl, Wasser und Salz zu einem Nockerlteig vermischen und gut abschlagen.
  2. In einer gusseisernen Pfanne so viel Schmalz zergehen lassen, dass es etwa 3 mm hoch
    steht. Wenn es heiß ist, mit einem Esslöffel eigroße Nocken aus dem Teig stechen und ins Fett legen. Richtige Raunken müssen im Schmalz etwas aufgehen, sind an der Oberseite trocken und haben unten eine helle Einbuchtung, das „Goldhahnerl“.
  3. Wenn sie ein schwarzes Randerl zeigen, in der Pfanne mit heißem Most oder Wein ablöschen und gleich verzehren. Ohne Alkohol geht’s auch: mit gezuckerter Milch.