Die Mischung aus jungem Löwenzahn, Giersch, Gutem Heinrich und Vogelmiere überrascht bei jedem Bissen aufs Neue.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 25 Minuten

Zutaten

  • 2 hart gekochte Eier
  • 1 Essiggurkerl
  • 50 g Zwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Sardellen
  • 1 TL kleine Kapern
  • 1 TL scharfer Senf
  • 4 EL Sauerrahm
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Wachauer Laberln
  • 2 EL zerlassene Butter
  • 600 g sehr frisches Rindsfaschiertes
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • Salzflocken zum Bestreuen
  • 3–4 Handvoll Wiesenblätter (Löwenzahn, Wegwarte, Giersch, Guter Heinrich etc.)

Zubereitung

  1. Eier, Essiggurke, Zwiebel, Chilischote und Sardellen fein hacken. Mit Kapern, Senf und Sauerrahm verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Wachauer Laberln halbieren und die Anschnittflächen mit Butter einstreichen. Auf dem Grill oder in einer Grillpfanne kräftig anrösten.
  3. Das Faschierte zu vier Laberln formen und mit Sonnenblumenöl bestreichen. Auf dem heißen Grill oder in der Grillpfanne auf jeder Seite 5 Minuten braten.
  4. Die Eiersauce auf die unteren Wachauer-Hälften streichen und mit Wiesenblättern belegen. Die faschierten Laberln draufsetzen, mit Salzflocken und Pfeffer bestreuen. Mit Blättern belegen und den Laberldeckel draufsetzen.