Deftig, aber gut! Dieses klassische Rezept muss man auch einmal probiert haben.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 1 Stunde

Zutaten für den Teig

  • 750 g mehlige Erdäpfel
  • Salz
  • 40 g Butter (zerlassen)
  • 150 g griffiges Mehl
  • 80 g Grieß
  • 4 Eidotter
  • Muskatnuss
  • Butter (braun)
  • gehackte Petersilie zum Bestreuen

Zutaten für die Fülle

  • 200 g Grammeln
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 EL Kräuselpetersilie (gehackt)
  • Pfeffer

Zubereitung


  1. Erdäpfel schälen und in leicht gesalzenem Wasser weichkochen. Dann abseihen und ausdampfen lassen.

  2. Erdäpfel durch eine Kartoffelpresse drücken, mit Butter, Mehl, Grieß, Eidotter, Salz und Muskatnuss zu einem glatten Teig verarbeiten.

  3. Für die Fülle die Grammeln nicht zu fein hacken. Mit den restlichen Zutaten vermischen und mit Salz abschmecken.

  4. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

  5. Erdäpfelteig in 8 Stücke teilen und mit den Händen flachdrücken. Die Grammeln jeweils in der Mitte platzieren, mit Teig umschließen und zu runden Knödeln formen.

  6. Die Knödel ca. 15 Minuten lang unter dem Siedepunkt ziehen lassen. Herausheben und noch heiß anrichten. Mit gebräunter Butter beträufeln und mit Petersilie bestreuen. Dazu passt Blattsalat mit Radieschen.