In Riedenthal kocht Manfred Buchinger im Gasthaus Zur Alten Schule herzhaft-regionale Gerichte. Hier verrät er sein Geheimnis für ein köstliches Erdäpfelgulasch.

3 Tipps von Manfred Buchinger vom Gasthaus Zur Alten Schule

  1. Ich verwende gerne mehlige Erdäpfel, denn damit bindet sich die Sauce von selbst.
  2. Wichtig ist, dass Paprikapulver mit Flüssigkeit zu rösten, sonst wird es schnell bitter.
  3. Das Erdäpfelgulasch lässt sich auch gut „weiß“ und mit Fisch zubereiten: Sie müssen nur das Tomatenmark und Paprikapulver weglassen und zum Schluss etwas Obers einrühren. Einige Stücke Wels-Filet darin garziehen, fertig.

Für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 45 Minuten

Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln
  • 300 g Knacker oder Dürre
  • 125 ml Grüner Veltliner
  • 2 Pfefferoni (mild oder scharf)
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Majoran
  • 0.5 TL Kümmel
  • etwas Salz
  • etwas Kartoffelstärke
  • Pfefferoni als Garnitur

Zubereitung

  1. Erdäpfel schälen, in große Stücke schneiden und in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen.
  2. Zwiebel schälen, fein schneiden und in einem Topf in Rapsöl anrösten. Etwas später den fein geschnittenen Knoblauch zugeben, kurz mitrösten. Das Paradeismark einrühren, eine Minute weiterrösten und dann mit Veltliner ablöschen.
  3. Wenn die Flüssigkeit köchelt, kommen die in Ringe geschnittenen Pfefferoni dazu. Nach drei Minuten Paprikapulver, Kümmel und Majoran einrühren.
  4. Die Erdäpfel dazugeben, durchrühren und salzen. Mit Wasser so weit auffüllen, dass das Wasser drei Finger breit über den Erdäpfeln steht.
  5. Gemächlich kochen lassen, bis die Erdäpfel weich sind. Dabei immer wieder umrühren.
  6. Das Erdäpfelgulasch pikant abschmecken, die in Radln geschnittene Wurst einrühren und erwärmen. In heißen Tellern servieren.