Vermischt mit saurer Zitronen, frischer Gurke und Petersilie, Dille und Minze schmecken die Haferkörner vorzüglich zum Saibling.

Zutaten für 4 Portionen

Zubereitungsaufwand: 30 Minuten
plus 1 Nacht zum Einweichen des Hafers

Zutaten

  • 100 g Nackthafer
  • 250 g Feldgurke
  • 2 Jungzwiebeln
  • Saft von 1 Zitrone
  • 0.5 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Hanföl
  • 2 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Dille und Minze)
  • 2 EL Naturjoghurt (3,6 %)
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Hafer in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken und über Nacht einweichen.
  2. Am nächsten Tag den eingeweichten Hafer in ca. 25 Minuten weich kochen. Am besten den Biss immer wieder probieren.
  3. Die Feldgurke dünn schälen und längs halbieren. Die Kerne mit einem Löffel herausschaben, Gurke und Jungzwiebeln in kleine Würfel schneiden.
  4. Zitronensaft und -schale mit Honig, Hanföl, Kräutern und Joghurt verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den gekochten Hafer in ein Sieb leeren, kalt abwaschen und gut abtropfen lassen. Hafer, Gemüse und Marinade in einer Schüssel vermischen.
  6. Vom Saiblingsfilet mit einem scharfen Messer hauchdünne Scheiben abschneiden und auf einen Teller legen. Mit Hanföl beträufeln und leicht salzen.
  7. Die Hanfsamen in einer Pfanne ohne Öl langsam rösten, bis sie einen nussigen Duft verströmen.
  8. Marinierten Saibling mit Hafer-Gemüse anrichten, mit Hanfsamen und Kräutern bestreuen.

Nackthafer ist äußerst gesund. Hilft als Haferschleim bei Magen-Darm-Beschwerden und senkt den Cholesterinspiegel.