Aus Zucchini und Joghurt kann man süße Küchlein backen. Muss man aber nicht. Mit Salz, Pfeffer und Ziegencamembert werden pikante Genusshappen daraus.

Für ca. 12 Kiacherl

Zeitaufwand: 1 Stunde

Zutaten

  • 2 gelbe Zucchini
  • 2 grüne Zucchini
  • 2 EL Olivenöl
  • 260 g glattes Mehl
  • 30 g Grieß
  • 1 TL Backpulver
  • 160 g Naturjoghurt
  • 3 Eier (Größe M)
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 60 g weiche Butter
  • 40 g Ziegencamembert
  • 2 EL Schnittlauch
  • Olivenöl für die Förmchen

Zubereitung

  1. Je einen gelben und grünen Zucchino der Länge nach in sehr dünne Scheiben schneiden. Das funktioniert sehr gut mit einem breiten Sparschäler.
  2. Die restlichen ca. 350 g Zucchini grob raspeln.
  3. Jungzwiebeln fein schneiden, Knoblauchzehen hacken und beides in Olivenöl hell anschwitzen.
  4. Backrohr auf 180 °C Umluft vorheizen.
  5. Mehl, Grieß und Backpulver in einer Schüssel mischen.
  6. Joghurt, Eier, Salz und Pfeffer versprudeln und mit Butter, gewürfeltem Camembert und Mehlmischung zu einem weichen Teig verarbeiten. Angeschwitzte Jungzwiebeln und Knoblauch, Zucchiniraspel und Schnittlauch unter den Teig mengen.
  7. Muffinförmchen mit Olivenöl einfetten und mit den Zucchinischeiben quer die inneren Ränder auskleiden; Zucchini leicht über den Rand stehen lassen. Die Zuchinimasse bis knapp unter den Rand einfüllen und mit Olivenöl beträufeln.
  8. Die Kiacherl im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen und warm servieren.