Die Zwiebel spielt in diesem Gericht die Hauptrolle. Gefüllt haben wir sie mit den sensationellen Nebendarstellern Erdäpfel und Speck.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 1 Stunde 30 Minuten

Zutaten

  • 500 g mehlige Erdäpfel
  • je nach Größe 4–8 Gemüsezwiebeln
  • 150 g Bauchspeck (geräuchert)
  • 0.12 TL Kümmel
  • 2 1-2 EL Butter
  • 1 Spritzer Apfelessig
  • 2 Eier
  • 2 EL Schnittlauch
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Muskatnuss
  • 250 ml Rindsuppe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 g geriebener Bergkäse
  • Schnittlauch für die Garnitur

Zubereitung

  1. Erdäpfel schälen, halbieren und in Salzwasser weich kochen. Abseihen und im Sieb ausdämpfen lassen.
  2. Zwiebeln schälen, das obere Drittel abschneiden und die Zwiebeln bis auf 3 Schichten aushöhlen. Die Zwiebelkappen und das Ausgehöhlte fein hacken. Speck kleinwürfelig schneiden, mit gehackten Zwiebeln und Kümmel in Butter langsam weich schmoren. Mit 1 Spritzer Essig verfeinern.
  3. Das Backrohr auf 160 °C Umluft vorheizen.
  4. Die gekochten Erdäpfel durch eine Presse drücken, mit Speck-Zwiebeln, Eiern, und Schnittlauch vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  5. Die ausgehöhlten Zwiebeln mit der Erdäpfelmasse füllen und in eine Auflaufform setzen. Mit Rindsuppe umgießen und Lorbeerblatt einlegen. Im Ofen etwa 45 Minuten lang braten, dabei öfters mit der Suppe übergießen.
  6. 10 Minuten vor Ende der Bratzeit die Zwiebeln mit Bergkäse bestreuen.
  7. Die gefüllten Zwiebeln mit einem Schöpfer Suppe anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.