Vom Stift Wilten in Innsbruck bis zum Stift Klosterneuburg vor den Toren Wiens – diese acht historischen Gebäude sind mindestens einen Besuch wert.

1. Stift Admont in der Steiermark

Stift Admont, Bibliothek (Bild: Philipp Horak)

1074 von Erzbischof Gebhard von Salzburg gegründet, ist das Benediktinerstift Admont das intellektuelle und geistliche Zentrum der Region. Und ein wichtiger Arbeitgeber, heute mit seinen zahlreichen Betrieben sogar der wichtigste. Dazu ist die weltgrößte Klosterbibliothek ein Besuchermagnet. 200.000 Bücher gibt es insgesamt, 70.000 davon sind im spätbarocken Saal mit Deckenfresken von Bartolomeo Altomonte (1694–1783) untergebracht. Der kostbarste Schatz aber sind die mehr als 1.400 Handschriften ab dem 8. Jahrhundert. www.stiftadmont.at

2. Stift Schlägl in Oberösterreich

Stift Schlägl (BIld: Mauritius Images)

Das Prämonstratenser Chorherren Stift gilt als der geistliche Mittelpunkt des oberen Mühlviertels. Schon seit über 800 Jahren verwuchs die Region mit seinen Menschen und das Stift miteinander, diese Verbundenheit spürt und lebt man hier. Die Stiftsbrauerei Schlägl geht offiziell zurück auf das Jahr 1580. Aus dem weichen Wasser des Böhmerwaldes und heimischem Hopfen braut man hier hochwertige Biere. Im Angebot sind auch ausgefallenere Spezialitäten wie Kirschbier, Rauchbierbock oder Holunderbier. www.stift-schlaegl.at

3. Stift Heiligenkreuz in Niederösterreich

Stift Heiligenkreuz (Bild: Mauritius Images)

Hörenswert und einzigartig ist es im Zisterzienserstift Heiligenkreuz, der Heimat der berühmten singenden Mönche. Hier gibt es das einzige Glockenspiel Österreichs, auf dem Konzerte gespielt werden können. Als Tastatur dienen Stöcke, die über Drahtseile mit den Klöppeln verbunden sind, die wiederum die fünf bis 220 Kilo schweren Glocken über drei Oktaven zum Klingen bringen. Jedes Jahr im August findet ein Glockenspielfest statt, bei dem die Mönche ihr Können an dem ungewöhnlichen Instrument zeigen. Aber auch sonst ist das Glockenspiel zu hören: Zehn Minuten vor jeder vollen Stunde spielt eine computergesteuerte Automatik geistliche Lieder. www.stift-heiligenkreuz.org

4. Stift Millstatt in Kärnten

Stift Millstatt (BIld: Mauritius Images)

Das Stift Millstatt, die Stiftskirche, der Kreuzgang und das 1981 gegründete Museum sollten unbedingt besichtigt werden, wenn man am Millstätter See zu Gast ist. Im Museum etwa sind zahlreiche Originalwerke aus der Zeit der Benediktiner, der St.-Georgs-Ritter und der Jesuiten ausgestellt. Vom legendären Gebetbuch Maximilians I. (mit Zeichnungen von Albrecht Dürer u. a.) sind faszinierende Faksimiles und Fotos zu sehen. www.stiftsmuseum.at

5. Stift Klosterneuburg in Niederösterreich

Stift Klosterneuburg (Bild: Mauritius Images)

Majestätisch thront das Chorherrenstift vor den Toren Wiens. Oder soll man sagen vor den Toren Klosterneuburgs. Und das seit über 900 Jahren, in welchen es sich zu einem religiösen, seelsorglichen, wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum entwickelte. Neben dem Stift selbst, dass man nicht nur im Rahmen von Führungen besuchen kann, kann man hier auch viel über die Geschichte des ältesten Weinguts erfahren. Eine Weinkellerführung inklusive Weinprobe der gar köstliche Tropfen ist mehr als empfehlenswert. www.stift-klosterneuburg.at

6. Stift Melk in Niederösterreich

Stift Melk, Bibliothek (Bild: Michael Reidinger)

Zum Niederknien schön ist die Klosterbibliothek von Melk. Sie existiert seit dem Jahre 1089, ihr Bestand umfasst an die 100.000 Bände, dazu fast 800 Inkunabeln, das sind kostbare Wiegendrucke. Übrigens: Auch das erste Kochbuch in deutscher Sprache wurde von einem Melker Mönch verfasst. Die Beneditktiner hatten immer schon eine eigene Schreibstube und eine eigene Schule. Melk galt im 15. Jahrhundert als geistiges Zentrum des Landes. Beeindruckend: Kaisergang, Marmorsaal und die mächtige hochbarocke Kirche des Klosters. Kurz: Stift Melk ist ein Gesamtkunstwerk. www.stiftmelk.at

7. Stift Engelszell in Oberösterreich

Stift Engelszell (BIld: Mauritius Images)

Bereits vor 700 Jahren siedelten sich an der Donau in Engelhartszell Zisterziensermönche an. Seit 1925 wird das Stift Engelszell – ohne das Wort „hart“ – von Trappistenmönchen bewohnt und bewirtschaftet. Neuerdings brauen die Mönche auch Starkbier, das bis in die USA exportiert wird. Käse und Likör gab es hier immer schon. www.stift-engelszell.at

8. Stift Wilten in Tirol

Stift Wilten (Bild: Mauritius Images)

Recht imposant am Fuße des Bergisel liegt das Prämonstatenser Chorherrenstift Wilten. Seit mehr als 875 Jahren leben, beten und wirken hier die Söhne des Heiligen Norbert. Sagenumwoben ist das Schloss durch die Entstehungsgeschichten rund um Haymon – davon zeugen bis heute Statuen des damals gefürchteten Riesen. Von der Jetztzeit hingegen zeugen die feinen Waren, die man im Klosterladen anbietet. Neben Stiftshonig und Naturkosmetik auf Propolis-Basis gibt es auch hochprozentiges aus der stiftseigenen Schnapsbrennerei. www.stift-wilten.at

Die Servus in Stadt & Land Juni-Ausgabe

JETZT ABO BESTELLEN

Holen Sie sich mit Servus ein Stück Heimat nach Hause!

Hier das Kurzabo bestellen und die nächsten 3 Ausgaben für nur € 9,90 lesen.