Mit dieser einfachen Technik haben auch Keramik-Neulinge schöne Erfolgserlebnisse. Mit dieser Anleitung entsteht ganz einfach eine Vase.

Die Aufbautechnik – so wird’s gemacht:

Töpfern mit Aufbautechnik: Papierrolle mit Folie (Bild: Philipp Horak)

1. Der Ton wird mit einem Faden – am besten einer Angelschnur – vom Block geschnitten. Kneten ist nicht unbedingt nötig. Eine Kartonrolle mit Plastikfolie umwickeln. Der Durchmesser der Rolle entspricht etwa dem Durchmesser der Vase (die danach noch schrumpft!). Die Folie soll dünn sein und glatt anliegen und hilft später beim Lösen aus der Form.

Töpfern mit Aufbautechnik: Auswalken (Bild: Philipp Horak)

2. Den Ton auf einer saugfähigen Unterlage (z. B. einer Pressspanplatte) zwischen zwei Holzlatten auswalken; so wird er gleichmäßig dick. Mithilfe der Rolle die Maße der benötigten Tonplatte ermitteln und ein entsprechend großes Rechteck aus der Platte schneiden.

Töpfern mit Aufbautechnik: Einrollen (Bild: Philipp Horak)

3. Die Tonplatte über die Rolle aufwickeln und leicht überlappen lassen; die Stelle, wo die Enden der Platte aufeinandertreffen, verstreichen. Gut eignet sich dazu eine ausgediente Kredit- oder sonstige Plastikkarte. Beim Aufrollen darauf achten, dass die Kartonrolle nicht ganz bis zum unteren Rand reicht.

Töpfern mit Aufbautechnik: Ausschneiden (Bild: Philipp Horak)

4. Für den Boden stellt man die Rolle auf eine ebenfalls gleichmäßig ausgewalkte Tonplatte und schneidet diese entlang der Rolle kreisförmig aus. Am besten liegt die Platte dabei auf einem Stück Zeitungspapier, so lässt sich das Ganze später leichter drehen.

Töpfern mit Aufbautechnik: Schlicker (Bild: Philipp Horak)

5. Der Boden wird mit Schlicker an der Tonrolle befestigt. Für diesen werden murmelgroße Tonklumpen flach gedrückt und auf einem saugfähigen Brett getrocknet; anschließend die Plättchen mit den Fingern zerbröseln und mit Wasser so lange verrühren, bis die Masse eine cremige Konsistenz hat. Das dauert ein bisschen, deshalb den Schlicker vor dem Töpfern vorbereiten!

Töpfern mit Aufbautechnik: Boden (Bild: Philipp Horak)

6. Den Boden an den Rändern mit den Zinken einer Gabel aufrauen. Den fertigen Schlicker dick auf die unteren Ränder der Tonrolle streichen. Die Rolle auf den Boden setzen, festdrücken. Den herausquellenden Schlicker wegnehmen, mit den Fingern oder einer Plastikkarte glatt streichen. Die Rolle herausnehmen – den Boden dabei nicht nach innen drücken – und die Innennaht ebenfalls verstreichen.

Servus-Tipp: Soll die Vase einen schmäleren Hals bekommen, dafür einen länglichen Tonstreifen zurechtschneiden; die Länge orientiert sich am Innenmaß der Vase. Streifen aufrollen, in die Vase stecken und die Nahtstelle mit den Fingern außen und innen verstreichen.

Die Vase soll noch nicht zu trocken sein, eventuell die Hände mit einem Schwamm befeuchten. Den oberen Rand mit einem Messer gerade schneiden. Vor dem Brand unter locker aufgelegtem Plastik zwei bis drei Tage trocknen lassen.

Töpfern mit Aufbautechnik: Vasen (Bild: Katharina Gossow)
Die Vase rechts wurde in der sogenannten Aufbautechnik geformt, die linke entstand auf der Töpferscheibe, die für geübtere Hände geeignet ist.
Töpfern mit Aufbautechnik: Muster (Bild: Philipp Horak)

Mustergültig: Wer möchte, kann vor dem Rohbrand Muster in den noch feuchten Ton drücken. Als Stempel eignen sich Muschelschalen, Blätter, Baumrinde, Knöpfe, grob gewebte Stoffe und vieles andere mehr.