Das bietet der Juli in Österreich: Am Almsee den Grünauer Echobläsern lauschen, durch Österreich pilgern, Rangglern anfeuern oder beim Villacher Fasching tagelang feiern.

Der Widerhall der Felswände

Grünauer Echobläser am Almsee (Bild: TVB Almtal Musikverein Grünau im Almtal)
Vier Bläser des örtlichen Musikvereins verwandeln einmal in der Woche die Umgebung rund um den beschaulichen Almsee in einen Konzertsaal unter freiem Himmel.

Den Sommer hindurch bieten die Grünauer Echobläser am Almsee im oberösterreichischen Salzkammergut ein besonderes Konzert. Jeden Mittwoch um 19.30 Uhr nimmt das Quartett am sogenannten „Echoplatzl“ Aufstellung, um mit zwei Flügelhörnern, einem Tenorhorn sowie einem Bass den umliegenden Felswänden ihr schönstes Echo zu entlocken. Gespielt werden Stücke wie „D’Gamsjagerei“ oder „Da Alpera“. Wie lange es diesen Brauch mindestens schon gibt, erzählt eine andere, häufig gespielte Melodie: „’s Almsee-Echo“ aus der Feder des Heimatdichters Anton Schosser, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lebte. In seinem Liedtext hieß es schon vor fast 200 Jahren: „In da Mittn da See schaut so grean und klar aus. Und da obn auf da Höh’ is a Echo gar z’haus.“

Jakobsweg vor der Haustür

Tiroler Jakobsweg (Bild: Mauritius Images)
Der Tiroler Jakobsweg in den Lechtaler Alpen.

Er war einer der zwölf Apostel von Jesus und ist bis heute einer der bekanntesten Heiligen: Jakobus der Ältere. Sein Gedenk­tag am 25. Juli läutete früher die Erntezeit ein, sein Grab im spanischen Santiago de Compostela ist Ziel des berühmtesten Pilgerwegs: des Jakobswegs. Wer will, kann freilich auch in Österreich pilgern. Von Vorarlberg bis ins Burgenland gibt es Zubringerrouten, die es wert sind, die Wanderschuhe zu schnüren. Wo die Wege verlaufen, finden Sie hier: weitwanderwege.com/jakobsweg

Kräftemessen am Berg

Erstmals 1518 urkundlich erwähnt, findet Jahr für Jahr eine der wohl ältesten und höchstgelegenen Sportveranstaltungen Österreichs statt: das Hundstoa-Ranggeln – eine Mischung aus Judo und Ringen – auf 2.116 Meter Seehöhe am Hundstein in der Salzburger Hochkönig-Region. Vor der einzigartigen Naturkulisse beim Statzerhaus wird nach streng überlieferten Regeln so lange gekämpft, bis einer der Ranggler alle seine Gegner auf den Rücken legen konnte.

Feiern in Kärnten

Villacher Kirchtag (Bild: Villacher Kirchtag GmbH)

Österreichs größtes Brauchtumsfest geht ab 28. Juli über die Bühne: Beim Villacher Kirchtag, der nicht nur einen, sondern sogar acht Tage dauert, kann man mehr als 100 Veranstaltungen besuchen. Zu sehen und zu hören ist heimisches und interna­tionales Brauchtum sowie urige, alpen­ländische Volksmusik, zu schmecken gibt’s regionale Spezialitäten wie zuckersüßen Reindling und würzig­saure Kirchtagssuppe. Das gesamte Programm finden Sie hier: villacherkirchtag.at

Das könnte Sie auch interessieren

Villacher Kirchtagssuppe
Rezepte

Villacher Kirchtagssuppe

Jedes Jahr Anfang August ist ganz Villach in Kirchtagslaune. Auch wenn…

03. Apr