Behaglichkeit fängt mit dem richtigen Fußboden an. Da heißt es, das passende Material zu wählen.

Ein schöner Holzboden vermittelt Wärme, Gemütlichkeit und steigert den Wert jedes Eigenheims. Warum? Holz ist ein langlebiges Naturprodukt und sorgt für ein gutes Raumklima. Außerdem wirkt es wärmedämmend und hat eine hervorragende Ökobilanz. Tipp: Entscheiden Sie sich für einen Anbieter, der auf die Verwendung von Tropenholz verzichtet.

1. Holz ist gut für das Raumklima

Ob wir uns in einem Raum wohl fühlen, hängt neben frischer Luft, einer angenehmen Temperatur und der richtigen Beleuchtung auch von der Luftfeuchtigkeit ab. Letztere kann Holz gut regulieren: Es nimmt Feuchtigkeit aus der Umgebung auf und kann sie gegebenenfalls auch wieder abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Bodenbelag reinigen
Haushalt

Bodenbelag reinigen

1. Backpulver mit Zitronensaft für saubere Fliesen-Fugen Fliesen sind…

06. Feb

2. Holz ist gut für die Geldbörse

Ein neuer Holzboden kann bei guter Pflege zu einem Hausfreund auf Lebensdauer werden. Ist er einmal abgenutzt, wird er durch Abschleifen und eine neue Beschichtung wieder wie neu. 

Servus-Tipp: Fragen Sie im Handel nach Naturöl-Oberflächen: Mit dieser speziellen Beschichtung lassen sich Holzböden ganz ohne schleifen und ohne Staub immer wieder auffrischen und erneuern. 

3. Holz ist gut für den Planeten

Wer sich für einen Holzfußboden entscheidet, schont die Umwelt. Die meisten großen Parketthersteller stellen ihre Echtholzböden aus nachhaltiger Forstwirtschaft her. Dabei wird einerseits deutlich weniger Energie benötigt, als bei anderen Baustoffen, etwa bei Laminat. Anderseits wird darauf geachtet, dass nicht mehr Holz geerntet wird, als nachwächst. So bleibt der Wald vital. Für die Umweltverträglichkeit von Parkett spricht darüber hinaus seine lange Lebensdauer und die Möglichkeit der mehrmaligen Renovierung.

4. Holz ist hygienisch

Es spricht viel dafür, kunststofffrei zu wohnen: Während Mikroorganismen auf Kunststofffasern lange lebens- und vermehrungsfähig sind, sterben sie auf Holz rasch ab. Das kommt vor allem Menschen mit einer Hausstaub-Allergie zugute.