Wenn die FrĂŒhlingsblĂŒher im Topf abgeblĂŒht sind, brauchen Sie Erholung in einem kĂŒhlen Raum, bevor sie im Garten zu neuem Leben erwachen.

Gern werden Narzissen, Hyazinthen und Krokusse im Topf verschenkt. Sind diese verblĂŒht, kann ihr „zweites“ Leben im Garten beginnen – vorausgesetzt, sie behandeln die Zwiebelblumen richtig. Nach ĂŒppiger BlĂŒte im kleinen Topf sind die Pflanzen ziemlich erschöpft. Jetzt sollte eine Phase folgen, in der sie wieder auftanken können.

Und so geht’s:

  1. Wichtig ist es, AbgeblĂŒhtes gleich auszuschneiden, die BlĂ€tter dabei aber unversehrt stehen lassen, denn die Pflanzen transportieren weiterhin NĂ€hrstoffe aus den BlĂ€ttern in ihre Speicherorgane.
  2. Am besten werden Narzissen, Hyazinthen und Krokusse nach dem Schnitt in kĂŒhlen KellerrĂ€umen gelagert.
  3. Sobald draußen kein Schnee mehr liegt und die Erde nicht mehr an den Schuhen kleben bleibt, können die Zwiebeln in Beete und an GehölzrĂ€nder, in den Steingarten oder in BalkonkĂ€sten gesetzt werden. Aus der Erde holen sie sich dann ĂŒber den Sommer weitere NĂ€hrstoffe, um im nĂ€chsten Jahr erneut zu blĂŒhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gartenarbeit im Februar
Garten

Gartenarbeit im Februar

1. GemĂŒsegarten Salate pflanzen. Bei warmer Witterung lassen sich ab…

05. Feb