Was sind Mandalas? Wie macht man die ornamentalen Bilder? Kirchenmalerin Kristina Maschek weiht uns in die Welt der Mandalas ein. Plus: Vorlagen zum Ausdrucken.

„Ist es nicht wunderbar, dass viele Menschen die Freude am Ausmalen wiederentdeckt haben, um zu entspannen und sich zu besinnen?“, schwärmt die Münchner Künstlerin Kristina Maschek über die vielen Mandala-Bücher, die plötzlich am Markt sind. Doch was steckt hinter den ornamentalen Zeichnungen? Warum vertreiben sich so viele erwachsene Menschen die Zeit mit Buntstiften und verlieren sich stundenlang in der Kreation von farbenfrohen Bildern aus geometrischen Formen?

Mandala zeichnen, Künstlerin Kristina Maschek (Bild: Bernhard Huber)
Malerin Kristina Maschek (Bild: Bernhard Huber)

Auch Kirchenfenster erinnern an Mandalas

Mandala ist Sanskrit und bedeutet „Heiliger Kreis“ bzw. „vom Zentrum ausgehend“. Der Ursprung der Zeichnungen liegt in der tibetischen und indischen Kultur. Im Buddhismus und Hinduismus dienten Mandalas als Meditationshilfen. Aber auch in unseren Breiten sind die meist kreisrunden Bilder, die stets auf einen Mittelpunkt orientiert sind, nicht fremd: Man denke zum Beispiel an bunt kolorierte Kirchenfenster und Rosetten. „Für mich rettet meine Kunst etwas aus der frühen Unbeschwertheit: Man sitzt einfach da und kann gedankenversunken zeichnen und malen.“

Für Servus hat die Künstlerin folgende Mandala-Einsteigertipps parat.

Blättern Sie jetzt auch online durch Stadt & Land! www.kiosk.at/servus

1. Die Mandala-Grundaustattung

Mandala zeichnen (Bild: Bernhard Huber)
(Bild: Bernhard Huber)

Sie brauchen mehrere Blatt Papier, ideal sind Zeichen- oder Aquarellpapier. Des weiteren benötigen Sie zwei Bleistifte. Einen mit harter Mine (z. B. 4H) für die Grundrisse und einen mit weicher Mine (z. B. 4B) zum Nachzeichnen. Ob Sie mit Buntstiften und/oder Wasserfarben ausmalen, bleibt jedem selbst überlassen.

2. Mandalas – erste Schritte

Mandala zeichnen (Bild: Bernhard Huber)
(Bild: Bernhard Huber)

Lassen Sie den harten Bleistift auf dem Blatt beherzt kreisen – nehmen Sie bewusst keinen Zirkel, vergessen Sie jeden Perfektionsanspruch. Genießen Sie einfach nur das Zeichnen. Wenn Ihnen der Kreis auf dem Papier gefällt, zeichnen Sie ein Quadrat drumherum. Der Kreis ist jetzt eingerahmt. Verbinden Sie die Eckpunkte des Quadrates mit zwei Diagonalen – diese kreuzen sich im Mittelpunkt des Kreises.

3. Jeder Strich, eine neue Schnittstelle

Mandala zeichnen (Bild: Bernhard Huber)
(Bild: Bernhard Huber)

Mit jedem weiteren Strich ergeben sich neue Schnittstellen, die Sie durch gerade oder geschwungene Linien verbinden können. Die Anzahl der Linien sollte in jedem Quadranten gleich sein, nur so ergibt sich die Symmetrie. Tatsächlich hilft es, das Blatt wieder und wieder zu drehen. Es wächst eine Struktur, Sie werden Formen erkennen, die Ihnen besonders gefallen. Diese können Sie betonen, indem Sie diese Linien mit dem weichen Bleistift nachziehen.

Zum Schluß kommt die Farbe. Malen Sie Ihr Mandala in (selbst gemischten) Lieblingstönen aus und gestalten Sie es.

Mandala zeichnen (Bild: Bernhard Huber)
(Bild: Bernhard Huber)

Übrigens: Drei Mandalas zum Ausdrucken und Ausmalen von Künstlerin Kristina Maschek (www.mandalavision.de) finden Sie hier.

Servus Malbuch Jahreszeiten

Ausmalspaß für die ganze Familie: Die Redaktion von Servus in Stadt & Land hat 47 zauberhafte Motive zum Selberkolorieren ausgesucht.

Gleich hier bestellen

Das könnte Sie auch interessieren

Gemütliche Leseecken
Daheim

Gemütliche Leseecken

7 Ideen, wie Sie sich in Ihrem Wohnzimmer ein kuscheliges Plätzchen zum Lesen einrichten.

16. Dez
Aboprämie NotizbuchJetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und ein Notizbuchset dazu bekommen.