Neuer Rekord: Honda-Pilot Marc Marquez hat in Mugello einmal mehr bewiesen, dass er sein Motorrad in scheinbar unmöglichen Winkeln um die Kurven tragen kann.

Wenn es um extreme Schräglagen geht, tasten sich die MotoGP-Piloten immer wieder an die Grenzen der Physik heran. Doch einer sprengt sie hin und wieder auch. Die Rede ist natürlich von Marc Marquez (Honda), der für seine katzenhaften Reflexe und unglaublichen Saves in den vergangenen Jahren berühmt geworden ist.

Eigenen Rekord erneut gebrochen

Auch in Mugello demonstrierte der Honda-Pilot seine außergewöhnlichen Fähigkeiten auf dem Motorrad. Er stellte mit einer Schräglage von 65 Grad laut ‚MotoGP.com‘ einen neuen offiziellen Rekord auf. Natürlich überbot er sich damit selbst: Der vorherige Bestwert von 64 Grad stammte ebenfalls von dem Spanier.

Der Rekord im Video:

Am Trainingsfreitag in Italien kreiselte Marquez um die letzte Kurve „Bucine“, als es bei 108 km/h passierte. „Es ist eine der wenigen Linkskurven auf dieser Strecke“, kommentiert der 26-Jährige. „Da fühle ich mich wirklich gut. Es ist eine Highspeed-Kurve, sehr langgezogen. Ich weiß nicht, warum, aber ich habe dort viel Selbstvertrauen.“

MotoGP 2019 am Red Bull Ring in Spielberg:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -   

Im Rennen konnte er auf diesem Streckenabschnitt oft attackieren und Zeit gutmachen. Am Sieg schrammte er letztlich aber denkbar knapp vorbei. Trotz einer Schlussattacke in der ersten Kurve der letzten Runde kam er nicht am späteren Rennsieger Danilo Petrucci (Ducati) vorbei. Im Ziel trennten die beiden nur 43 Tausendstelsekunden.

ServusMotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople