Takaaki Nakagami wird sich nach Motegi einer Operation unterziehen. Seinen Platz im LCR-Honda-Team für die letzten drei Rennen übernimmt: Ein gewisser Johann Zarco!

Johann Zarco steht vor einem unerwarteten Renn-Comeback in der MotoGP. Der Franzose wird aller Voraussicht nach die letzten drei Saison-Rennen 2019 für LCR-Honda bestreiten. In Australien, Malaysia und Valencia soll er die 2018er RC213V von Takaaki Nakagami pilotieren. Der Japaner wird vom Team aber nicht vor die Tür gesetzt. Er plant eine vorgezogene Operation, um für die Saison 2020 vollständig fit zu werden.

Nakagami laboriert an einem ähnlichen Schulterproblem wie Marc Marquez im Vorjahr. Der Spanier ließ sich letztes Jahr im Dezember operieren. Es dauerte allerdings lange, bis der Honda Star wieder völlig fit war. Noch bei den ersten Rennen 2019 war er körperlich noch nicht bei 100 Prozent, wie er jüngst nach seinem Titelgewinn rückblickend sagte.

Aufgrund dieser Erfahrungen wird Nakagami seine Operation vorziehen. Nach dem Grand Prix von Japan, der am kommenden Wochenende in Motegi steigt, will er den Eingriff durchführen lassen. Somit hat er für seine Genesung und Rehabilitation mehr Zeit. Und deshalb musste sich LCR-Teamchef Lucio Cecchinello nach einem Ersatzfahrer umsehen.

Stefan Bradl: "Keiner kann Marquez das Wasser reichen"

KTM legt Zarco keine Steine in den Weg

Eigentlich wäre Honda-Testpilot Stefan Bradl der logische Kandidat. Denn der Bayer hat letztes Jahr schon den verletzten Cal Crutchlow im LCR-Team vertreten. Doch der Deutsche muss im Herbst ein Test-Programm absolvieren, das für Honda mit Blick auf die kommende Saison sehr wichtig ist. Deshalb soll Bradl nicht zum Zug gekommen zu sein.

Laut Informationen von ‚Motorsport-Total.com‘ erhält Zarco eine Chance. Nach dem Grand Prix in Misano hatte KTM den Franzosen geparkt, der sich seither nach neuen Optionen umsieht. Obwohl er bei KTM noch bis Saisonende unter Vertrag steht, hatte Motorsportchef Pit Beirer zuletzt immer wieder beteuert, dass die Österreicher Zarco im Fall der Fälle keine Steine in den Weg legen wollen.

Honda und das LCR-Team wollten die Verpflichtung von Zarco zunächst nicht kommentieren. In den kommenden Tagen soll es eine offizielle Pressemitteilung geben. Interessant ist das gerade vor dem Hintergrund, dass Zarco mit Yamaha offenbar auch über einen Testfahrer-Job gesprochen hat. Und beide Seiten offenbar kurz vor einer Einigung standen.

Außerdem ist immer noch ungewiss, ob Jorge Lorenzo 2020 tatsächlich im Honda-Werksteam fahren wird. Die Vertrags-Verlängerung von Nakagami bei LCR wird schon länger erwartet, ist aber noch immer nicht offiziell bestätigt worden. Zuletzt in Thailand verriet der Japaner, dass man sich für 2020 grundsätzlich einig sei. Und dass es schon bald offizielle Neuigkeiten dazu gebe.