Aprilia-Pilot Andrea Iannone muss auf den Grand Prix von San Marino 2019 verzichten, nachdem er in drei der vier Freien Trainings gestürzt ist.

So hatte sich Andrea Iannone sein zweites Heimspiel im MotoGP-Kalender 2019 nicht vorgestellt. Beim Grand Prix von San Marino in Misano wird der Italiener in Diensten des Gresini-Aprilia-Teams am Sonntag nur Zuschauer sein. Grund dafür sind drei Stürze im Verlauf der vier Freien Trainings, wobei sich „The Maniac“ insbesondere beim ersten und beim letzten wehgetan hat.

Am Freitag ging Iannone zunächst im ersten Freien Training in Kurve 8 zu Boden. Am Samstag stürzte er im dritten Freien Training in Kurve 4 und im vierten Freien Training in Kurve 14. Weil der letzte Sturz nur wenige Minuten vor Beginn des Qualifyings passierte, der 29-Jährige aber über Schmerzen klagte, musste er das Medical-Center der Strecke aufsuchen.

Iannone mit Verletzung an Schulter

Anstatt in Q1 um die Startplätze mitzukämpfen, wurde Iannone von den Ärzten durchgecheckt. Dabei wurde festgestellt, dass sich eine alte Verletzung verschlimmert hat. Mit „Verletzung an der linken Schulter“ wurde Iannone von den Ärzten für das Rennen für „nicht fit“ erklärt.

„Nach dem Test hier Ende August kam ich mit großer Zuversicht nach Misano zurück, um dieses Wochenende in Angriff zu nehmen. Ich dachte, es würde gut laufen“, so Iannone. Er sagt weiter: „Leider ist nun genau das Gegenteil eingetreten. Schon der Sturz im ersten Training machte meine körperliche Verfassung schlimmer. Und jetzt ist es umso mehr das Wichtigste, dass ich mich schnell auf die bestmögliche Art und Weise auskurieren kann.“

Der Grand Prix von San Marino wird somit am Sonntag um 14:00 Uhr mit nur 22 Piloten in Angriff genommen.