Doppelte Freude bei Suzuki: Alex Rins startet erstmals in dieser Saison aus der ersten Reihe – Rookie Joan Mir mit seinem besten MotoGP-Qualifying

In der Suzuki-Box gibt es nach dem Qualifying zum achten Rennen der MotoGP-Saison 2019, der Dutch TT in Assen, gleich doppelt Grund zum Strahlen.

Alex Rins, der in der aktuellen WM-Gesamtwertung an dritter Stelle liegt, fuhr über den Umweg in Form von Q1 bis auf den dritten Startplatz und hat es damit erstmals in dieser Saison in die erste Reihe geschafft.

Das Qualifying der MotoGP: Motul TT Assen

Im Parc ferme hatte Rins direkt nach dem Qualifying irrtümlich davon gesprochen, dass es für ihn zum ersten Mal überhaupt in seiner im dritten Jahr befindlichen MotoGP-Karriere in die erste Reihe ging. Dabei vergaß er aber, dass er beim Saisonfinale 2018 in Valencia als Zweiter startete.

Mit seiner Q2-Zeit von 1:32,458 Minuten musste sich Rins am Samstag in Assen nur Polesetter Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) und Maverick Vinales (Yamaha) geschlagen. Wie die beiden, so blieb auch der Suzuki-Pilot unter dem alten Streckenrekord, der 2015 von Valentino Rossi mit 1:32,627 Minuten aufgestellt wurde und bis zum Freitag Bestand hatte.

„Weil wir im dritten Freien Training etwas anderes am Bike probiert haben, waren wir letztlich nicht schnell genug, um es direkt ins Q2 zu schaffen“, sagt Rins. „Ich denke aber, das hat sich ausgezahlt. In Q1 war mir klar, dass ich schnell sein kann. Dass es dann in Q2 sogar bis zu P3 gereicht hat, ist natürlich eine richtig gute Ausgangsposition für das Rennen.“

Rechnet Rins für den Sonntag mit einem ähnlich eng umkämpften Rennen wie vor einem Jahr? Damals blieb die Spitzengruppe über die gesamte Renndistanz zusammen. Am Ende waren die Top 9 nach 26 Runden nur durch 7,5 Sekunden getrennt. „Ich denke, das hängt von den Bedingungen ab. Diesmal werden die Temperaturen im Rennen wohl nicht ganz so hoch sein. Umso wichtiger ist da ein guter Start. Dann schauen wir einfach mal. Ich denke, mit einer guten Strategie sollten wir gut aussehen.“

Rookie Joan Mir mit seinem besten MotoGP-Qualifying

Während Rins zum zweiten Mal in seiner MotoGP-Karriere aus der ersten Reihe losfährt und dabei seine persönliche Qualifying-Bestleistung aus Valencia 2018 nur knapp verpasst hat, fuhr Teamkollege Joan Mir das beste Qualifying seiner noch jungen MotoGP-Karriere. Als Fünfter startet der Rookie am Sonntag aus der Mitte der zweiten Reihe. Dort hat er Titelverteidiger Marc Marquez (Honda; 4.) links und Cal Crutchlow (LCR-Honda; 6.) rechts neben sich.

„Ich bin natürlich sehr glücklich, denn es gibt viele Fahrer mit vergleichbarem Renntempo. In der zweiten Reihe bin ich jetzt mitten drin in dieser Gruppe. Um im Rennen mithalten zu können, müssen wir wohl noch ein paar Kleinigkeiten anpassen, aber insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden“, so Mir.

„Mir ist direkt zu Beginn [von Q2] eine gute Runde gelungen. Als ich diese am Ende noch verbessern wollte, ist mir aber im letzten Sektor ein Fehler unterlaufen, weshalb es nicht mehr schneller ging.“ Damit ist Mir übrigens in bester Gesellschaft, denn auch Rookie-Kollege Quartararo, der auf die Pole fuhr, baute in seiner letzten fliegenden Runde kurz vor Start/Ziel einen Fehler ein.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople