Jorge Martinez setzt in der Moto2-Saison 2020 auf Rookie Aron Canet und den erfahrenen Hafizh Syahrin. Der Malaysier nimmt sich Tom Lüthi zum Vorbild.

Hafizh Syahrin kehrt in der Saison 2020 in die Moto2-Klasse zurück. Der Malaysier hat einen Vertrag mit dem Angel-Nieto-Team von Jorge Martinez unterschrieben. Syahrin wird den Platz von Jake Dixon übernehmen, der zu Petronas-Sprinta wechselt. Mit welchem Motorrad (aktuell KTM) das Team im nächsten Jahr fahren wird, ist noch nicht bestätigt. Es wird voraussichtlich Speed Up sein.

Schon seit einigen Monaten wusste Syahrin, dass im Tech-3-KTM-Team kein Platz mehr für ihn sein würde. Alternativen in anderen MotoGP-Teams gab es nicht. Deswegen führte sein Management Gespräche mit verschiedenen Moto2-Rennställen. Zwischen 2014 und 2017 war der heute 25-Jährige in der mittleren Klasse mit Unterstützung von Petronas unterwegs gewesen.

Für seine Rückkehr nimmt sich Syahrin viel vor: „Ich möchte es so wie Tom Lüthi machen, immer in den Top 5 sein und um das Podium und die Weltmeisterschaft kämpfen. Ich möchte in den Top 5 sein, wenn es möglich ist. Zwei Jahre lang war ich bereits in den Top 10 der Weltmeisterschaft. Ich sage nicht, dass es einfach wird, aber ich habe in der MotoGP viel Erfahrung gesammelt und mich körperlich weiterentwickelt. Ich glaube, ich kann etwas erreichen.“

Wrap-Up: Die Experten-Analyse zum Thailand-GP

Syahrin will bald in die MotoGP zurückkehren

Ein zweiter und zwei dritte Plätze waren Syahrins beste Moto2-Ergebnisse. 2016 schloss er als WM-Neunter ab und 2017 als WM-Zehnter. Das Motorrad wird für ihn komplett neu sein, auch mit dem Triumph-Motor. Profitieren kann Syahrin auch von seinen MotoGP-Erfahrungen mit der Magneti-Marelli Elektronik. Neu werden für ihn die weiterentwickelten Dunlop-Reifen sein. Gegen viele der aktuellen Moto2-Topstars ist er auch schon gefahren.

Langfristig will Syahrin wieder den Sprung in die Königsklasse schaffen, denn für 2021 werden dort die Karten bei vielen Teams neu gemischt. „Ich bin zufrieden, weil ich immer noch in dieser Weltmeisterschaft weitermachen kann, und ich will so bald wie möglich in die MotoGP zurückkehren.“ Ein Wechsel in die Superbike-WM oder Supersport-WM stand für den Malaysier nie zur Debatte.

„Für uns sind das tolle Neuigkeiten, so einen erfahrenen Fahrer zu engagieren“, hält Teamchef Martinez fest. „Wir planen für 2020 einen großen Schritt vorwärts. Ich weiß, dass Hafizh und sein künftiger Teamkollege Aron Canet dabei helfen werden. Syahrin ist ein Fahrer, der schon viele Jahre Erfahrung in dieser Klasse gesammelt hat. Wir glauben an seine Fähigkeiten, dass er große Dinge erreichen kann.“

Obwohl Syahrin nicht für das Petronas-Sprinta-Team fährt, wird er weiterhin von Petronas und Razlan Razali unterstützt.

Das Rennen der MotoGP: PTT Thailand Grand Prix