Pol Espargaro zieht sich in Aragon bei einem Sturz im FP4 einen Bruch im linken Handgelenk zu – der KTM-Pilot wird derzeit in Barcelona behandelt.

Für Pol Espargaro ist der Heim-Grand-Prix im MotorLand Aragon vorzeitig beendet. Im 4. Freien Training wurde der Spanier beim Beschleunigen aus Kurve 9 per Highsider von seiner KTM geworfen. Espargaro hielt sich sofort das linke Handgelenk und musste von den Streckenposten auf einer Trage aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Anschließend wurde er im Medical Center erstversorgt.

Der 28-Jährige klagte sofort über Schmerzen im linken Handgelenk. Erste Untersuchungen an der Strecke bestätigten, dass er sich einen Bruch der Speiche beim linken Handgelenk zugezogen hat. Damit war klar, dass er an diesem Wochenende nicht mehr fahren kann. Espargaro hatte die Freien Trainings in den Top 10 beendet und war somit direkt für Q2 qualifiziert.

Das Qualifying der MotoGP: Gran Premio de Aragón

Weitere Untersuchungen entscheiden über Operation

„Wir mussten Reifen probieren“, blickt Teammanager Mike Leitner auf das vierte Training zurück. „Leider ist Pol in seiner Aufwärmrunde mit dem harten Hinterreifen gestürzt.“ Espargaro entschied sich noch am Samstagnachmittag dazu, ins knapp drei Autostunden entfernte Barcelona für weitere Behandlungen zu fahren. Dort soll nach CT-Scans entschieden werden, ob eine Operation notwendig ist. Das hat auch Auswirkungen auf die Genesungszeit.

„Wir werden die nächsten Schritte wissen, wenn wir die Ergebnisse von Barcelona bekommen“, sagt Leitner über das weitere Vorgehen. In zwei Wochen (6. Oktober) findet der nächste Grand Prix in Thailand statt. Sollte Espargaro eine längere Pause einlegen müssen, dann müsste KTM für Buriram einen Ersatzfahrer nominieren. Mit Mika Kallio fährt bereits der Ersatzfahrer statt Johann Zarco. Und Dani Pedrosa hat ein Renn-Comeback immer ausgeschlossen.

In Abwesenheit von Espargaro war im Qualifying Miguel Oliveira vom Tech-3-Team mit Startplatz 17 der beste KTM-Fahrer. Kallio wird sein Renn-Comeback von Position 19 in Angriff nehmen, Hafizh Syahrin (Tech 3) qualifizierte sich als 21. Im Anschluss an das Renn-Wochenende hat KTM noch einen Privat-Test in Aragon geplant. Dabei sollen das Motorrad für die kommende Saison getestet und Vorbereitungen für die offiziellen November-Tests in Spanien getroffen werden.