Der Österreicher Maximilian Kofler absolviert in der Italienischen Meisterschaft seinen nächsten CIV-Einsatz: Er steht dieses Wochenende in Mugello am Start.

Text: Julia Baumgartner

Gute Nachrichten gibt es für den Österreicher Maximilian Kofler: Der 19-Jährige wird am Wochenende (21. und 22. September) in der Italienischen Meisterschaft in Mugello an den Start gehen. Kofler wird eine Moto3-KTM des Rennstalls Team M&M des ehemaligen WM-Starters Alessandro Tonucci pilotieren. Er ersetzt dort Francesco Prioli, der sich bei einem Trainingsunfall verletzt hat und daher das Rennwochenende nicht in Angriff nehmen kann.

Moto3: Maximilian Kofler in Silverstone

Kofler war 2017 in Mugello auf dem Podest

„Ich freue mich schon auf Mugello, weil ich super Erinnerungen an die Strecke habe“, verrät Kofler auf seiner Website. Der viermalige WM-Starter bestritt vor zwei Jahren eine Saison in der Italienischen Meisterschaft. In Mugello schaffte er 2017 sogar den Sprung auf das Podest.

„Ich mag die Strecke gerne, sie ist schnell und extrem cool. Vor allem die lange Start-Ziel-Gerade sorgt immer für Windschatten-Schlachten in der Moto3“, erinnert sich der junge Österreicher. Auf Kofler wartet dieses Mal ein neues Team: „Das wird sicher spannend. Vor allem, weil auch die Maschine erstmals in der Saison nicht mein eigenes Motorrad ist, sondern eine baugleiche des italienischen Teams.“

Kofler freut sich vor allem auf die zusätzliche Erfahrung in den zwei Rennen: „Ich habe keine besondere Erwartungshaltung für das Wochenende. Es werden viele Dinge neu sein, aber ich werde mein Bestes geben.“ (red.)

MotoGP-Talk mit Auinger und Kofler