Der Große Preis von Italien ist bei Fahrern und Fans gleichermaßen beliebt: Historie, Statistik, Wettervorschau und Zeitplan für das sechste MotoGP-Wochenende 2019.

An diesem Wochenende macht die MotoGP 2019 für ihr sechstes Rennen der Saison in Mugello Station. Schauplatz ist das Autodromo Internazionale del Mugello, auf dem die Motorrad-WM bereits zum 34. Mal gastiert. Der erste Grand Prix fand im Jahr 1976 statt, seit 1991 wurde hier 28 Mal in Folge gefahren.

Nicht immer hieß das Rennen wie heute Großer Preis von Italien. In den Jahren 1976, 1978 und 1985 firmierte es unter dem Namen „Großer Preis der Nationen“. Viermal (1982, 1984, 1991 und 1993) wurde es als Großer Preis von San Marino ausgetragen. 1994 wechselte man wieder zum Italien-GP und blieb dabei.

Seit dem ersten Grand Prix 1976 hat sich das Streckenlayout in Mugello kaum verändert. Die offizielle Streckenlänge beträgt 5,245 Kilometer und zeichnet sich durch lange Vollgas-Passagen sowie viele flüssig zu fahrende Kurven aus. Der aktuelle Topspeed-Wert beträgt 365,5 km/h, gemessen bei Andrea Dovizioso (Ducati, 2018).

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Rekordsieger Valentino Rossi

Lokalmatador Valentino Rossi (Yamaha) fuhr im vergangenen Jahr mit 1:46.208 Minuten die schnellste jemals gezeitete Runde in Mugello. Er ist nicht nur der unbestrittene Publikumsliebling auf den Tribünen, sondern bei seinem Heim-Grand-Prix auch Rekordsieger. Neunmal konnte Rossi in Mugello gewinnen.

Sieben Siege feierte er allein in der MotoGP. Hier war von 2002 bis 2008 nicht zu schlagen. Den allerersten Grand Prix in Mugello gewann 1976 Barry Sheene auf einer Suzuki, die die Serie zur damaligen Zeit dominierte. Bis heute erfolgreichster Hersteller in Mugello ist aber Honda mit 16 Siegen in der Königsklasse.

Der letzte geht auf das Jahr 2014 zurück, als Marc Marquez triumphierte. Yamaha kommt auf insgesamt zwölf erste Plätze. Ducati stand auf seiner Heimstrecke im vergangenen Jahr zum dritten Mal ganz oben auf dem Treppchen. Nach Casey Stoner 2009 und Dovizioso 2017 feierte Jorge Lorenzo 2018 einen Sieg in Rot.

Wetterkapriolen in Mugello?

Neben Rossi und Dovizioso ist Loris Capirossi der einzige Italiener, der in Mugello bisher einen Heimerfolg in der Königsklasse verzeichnen konnte. 2000 gewann er das 500er-Rennen mit Honda, nachdem seine Landsmänner Rossi und Max Biaggi einen rundenlangen Zweikampf mit Stürzen beendet hatten.

2004 wurde Mugello zum Schauplatz des kürzesten Rennens in der MotoGP-Geschichte. Es dauerte nur sechs Runden. Der erste Lauf war nach 17 Runden aufgrund von Regen abgebrochen worden. Danach nahm man das Rennen laut Reglement für die verbleibenden sechs Runden wieder auf, die Rossi für sich entschied.

Für dieses Rennwochenende verspricht die Wetter-Prognose weitgehend trockene Bedingungen. Kann es am Donnerstag noch zu vereinzelten Regenschauern kommen, soll es ab dem ersten Trainingstag schöner werden. Die Höchsttemperaturen liegen bei 23 Grad und steigen zum Wochenende noch etwas an.

Der Zeitplan für Mugello (in MESZ):

Freitag, 31. Mai:
09:00 – 09:40 Uhr: Moto3 FT1
09:55 – 10:40 Uhr: MotoGP FT1
10:55 – 11:35 Uhr: Moto2 FT1

13:15 – 13:55 Uhr: Moto3 FT2
14:10 – 14:55 Uhr: MotoGP FT2
15:10 – 15:50 Uhr: Moto2 FT2

Samstag, 01. Juni:
09:00 – 09:40 Uhr: Moto3 FT3
09:55 – 10:40 Uhr: MotoGP FT3
10:55 – 11:35 Uhr: Moto2 FT3

12:35 – 12:50 Uhr: Moto3 Q1
13:00 – 13:15 Uhr: Moto3 Q2

13:30 – 14:00 Uhr: MotoGP FT4
14:10 – 14:25 Uhr: MotoGP Q1
14:35 – 14:50 Uhr: MotoGP Q2

15:05 – 15:20 Uhr: Moto2 Q1
15:30 – 15:45 Uhr: Moto2 Q2

Sonntag, 02. Juni:
08:40 – 09:00 Uhr: Moto3 Warm-up
09:10 – 09:30 Uhr: Moto2 Warm-up
09:40 – 10:00 Uhr: MotoGP Warm-up

11:00 Uhr: Moto3-Rennen über 20 Runden
12:20 Uhr: Moto2-Rennen über 21 Runden
14:00 Uhr: MotoGP-Rennen über 23 Runden

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople