Honda will seinen Weltmeister Marc Marquez frühzeitig bis Ende 2022 binden – die Gespräche zwischen beiden Seiten sind offenbar schon fortgeschritten.

Der Vertrag von Marc Marquez bei Honda läuft noch bis zum Ende der MotoGP-Saison 2020. Angesichts der Leistungen des Weltmeisters ist es keine große Überraschung, dass die Japaner alles versuchen, um den Serien-Weltmeister zu halten – und das schon frühzeitig. Denn obwohl Marquez‘ aktueller Vertrag noch mehr als ein Jahr läuft, befindet man sich bereits in Gesprächen über eine Verlängerung.

Nach Informationen von ‚Motorsport-Total.com‘ laufen diese bereits seit einigen Monaten und befinden sich schon in einem fortgeschrittenen Stadium. Aktuell sieht es danach aus, dass Marquez seinen Vertrag – wie in der MotoGP üblich – um zwei weitere Jahre bis Ende 2022 verlängern wird. Für Honda wäre eine frühzeitige Verlängerung von Marquez‘ Vertrag ein wichtiger Schritt.

Stefan Bradl: "Keiner kann Marquez das Wasser reichen"

Verträge aller Top-Piloten laufen 2020 aus

Denn Ende der Saison 2020 laufen sämtliche Top-Verträge in der Königsklasse aus. Daher dürften vermutlich alle Hersteller ihre Fühler nach Marquez ausstrecken, falls dieser verfügbar sein sollte. Darauf wollen es die Japaner wohl ungern ankommen lassen. Schließlich ist Marquez aktuell der einzige Honda-Pilot, der auf der RC213V regelmäßig Spitzen-Leistungen bringt.

„Von unserer Seite werden wir alles tun, was in unserer Macht steht, damit sich Marc bei uns wohlfühlt. Und gar nicht erst darüber nachdenkt, uns zu verlassen“, so HRC-Teammanager Alberto Puig. Auch Marquez selbst machte in der Vergangenheit kein Geheimnis daraus, dass es für ihn keinen Grund gibt, Honda zu verlassen. Solange er dort regelmäßig um die Weltmeisterschaft kämpfen kann.

Marquez: In sieben Jahren sechs Mal Champion

Marquez kam 2013 mit Honda in die MotoGP und gewann in sieben Jahren sechsmal den WM-Titel. Lediglich 2015 hatte er das Nachsehen gegen seinen aktuellen Teamkollegen Jorge Lorenzo, der damals noch für Yamaha fuhr. 2019 machte der Spanier seinen insgesamt achten Titel in der Motorrad-Weltmeisterschaft bereits vier Rennen vor Schluss beim Großen Preis von Thailand perfekt.

Sein aktueller Vertrag soll Marquez rund 14 Millionen Euro pro Jahr garantieren. Ein neuer Kontrakt dürfte wohl noch einmal besser dotiert sein. Sein letzter Vertrag für die Jahre 2019 und 2020 wurde bereits zu Jahresbeginn 2018 bestätigt. Das könnte nach aktuellem Stand auch dieses Mal wieder ein realistischer Zeitrahmen für die Bekanntgabe sein.