Johann Zarco steigt sogar noch früher von der KTM RC16 ab als geplant: Testfahrer Mika Kallio übernimmt schon ab Aragon für den Rest der MotoGP-Saison.

Ursprünglich hatte Johann Zarco im KTM-Werksteam einen Vertrag bis zum Ende der MotoGP-Saison 2020 unterschrieben. Am Rande des Österreich-Wochenendes wurde dann die gemeinsame Auflösung des Vertrags zum Saisonende 2019 verkündet. Nun aber geht die Zusammenarbeit noch früher zu Ende. Zarco wird auf der RC16 mit sofortiger Wirkung von Mika Kallio ersetzt.

Kallio ist seit Jahren als Testfahrer im KTM-Werksteam an Bord. Seit dem vorgezogenen MotoGP-Debüt des Herstellers (Valencia 2016) hat er zudem sieben Wildcard-Einsätze absolviert. Nun wird der Finne die restlichen sieben Rennen der Saison 2019 als Teamkollege von Pol Espargaro als zweiter Stammfahrer bestreiten.

Die nun noch schneller als ohnehin schon geplante Trennung von Zarco begründet man bei KTM so. „Die Entwicklungen und die fortlaufende Arbeit haben zur Folge, dass sich Prioritäten verschoben haben. Der Franzose wird von seinen MotoGP-Verpflichtungen befreit, bleibt aber bis zum Ende der Saison bei KTM unter Vertrag.“

MotoGP: Stefan Bradl bei "Sport und Talk"

Warum man Kallio in die Rennen schickt

„Um sicherzustellen, dass wir unsere Ressourcen auf die bestmögliche Art und Weise nutzen, müssen wir Entscheidungen treffen“, erklärt KTM-Motorsportchef Pit Beirer. Und geht ins Detail: „Mit unserem MotoGP-Projekt befinden wir uns aktuell auf einem positiven Weg. Wir sind fest davon überzeugt, dass uns Mika mit seinem umfangreichen Hintergrundwissen in dieser Phase helfen kann.“

„Für uns ist es enorm wichtig, dass wir unsere Test-Ergebnisse unter Rennbedingungen verifizieren, um die Saison 2020 in der bestmöglichen Position beginnen zu können“, so Beirer. „Mika hat seine Fähigkeiten auf der RC16 bereits unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, dass er nun wieder Rennen fährt.“

Neue Startnummer für Kallio – Dank an Zarco

Kallios langjährige Startnummer 36 wird in der laufenden MotoGP-Saison von Suzuki-Pilot Joan Mir genutzt. Daher rückt der KTM-Pilot beginnend mit diesem Wochenende im Motorland Aragon mit der Startnummer 82 aus. „Es besteht kein Zweifel daran, dass wir am Bike mit der Startnummer 82 einige neue Dinge testen werden“, spricht Beirer die technische Entwicklung an.

„Gleichzeitig wollen wir Johann für seinen Einsatz danken, seit er im November des vergangenen Jahres zu unserem ambitionierten Projekt gestoßen ist. Jetzt aber müssen wir an die Zukunft denken. Diesen Schritt gehen wir entsprechend an“, so der KTM-Motorsportchef.

„KTM wird ihn [Zarco] bis zum Auslaufen des Vertrags am Jahresende 2019 unterstützen und wir wünschen ihm von ganzem Herzen alles Gute für die Zukunft“, sagt Beirer abschließend.

Wie es mit Zarco weitergehen wird, steht noch nicht offiziell fest. Als wahrscheinlichste Variante für 2020 gilt derzeit eine Anstellung als Testfahrer bei Yamaha. Am Rande des Misano-Wochenendes hatte der Franzose angemerkt, sich Anfang Oktober offiziell äußern zu wollen.