Zum vierten Mal in dieser Moto2-Saison steht Alex Marquez auf der Pole-Position – im Qualifying setzt sich der Spanier gegen Augusto Fernandez und Brad Binder durch.

Alex Marquez (Kalex) ließ früh im Qualifying der Moto2 beim Aragon-Grand-Prix den Hammer fallen und setzte sich mit einer Bestzeit von 1:52,225 Minuten an die Spitze, die er bis zum Schluss nicht mehr hergab. Er sicherte damit die Pole und einen neuen Runden-Rekord. WM-Rivale Augusto Fernandez und KTM-Pilot Brad Binder komplettierten Startreihe eins.

Bei sonnigen Bedingungen und auf trockener Strecke setzte sich nach der ersten fliegenden Runde zunächst Tom Lüthi an die Spitze, wurde aber bald von WM-Leader Marquez eingeholt. Der Spanier fuhr im zweiten Umlauf nicht nur die schnellste Moto2-Zeit an diesem Wochenende, sondern knackte auch den geltenden Rundenrekord.

Im zweiten Run startete Augusto Fernandez gleich mehrfach einen Angriff auf die Bestzeit, biss sich daran aber bis zuletzt die Zähne aus. Für den Spanier, der die Trainings dominiert hatte, blieb es bei Rang zwei. KTM-Pilot Binder konnte sich im Vergleich zu gestern deutlich steigern und sicherte sich den letzten Platz in Reihe eins.

Das Qualifying der Moto2: Gran Premio de Aragón

Marini und Lüthi hinter Top-Trio

Kalex-Pilot Luca Marini verpasste diesen um gerademal neun Tausendstel und musste sich mit Platz vier zufriedengeben. Lüthi wurde an fünfter Stelle abgewunken. Auf die Pole-Zeit von Marquez fehlten dem Schweizer 0,341 Sekunden. Die zweite Startreihe komplettierte mit Jorge Navarro auf Rang sechs ein Speed-up-Pilot.

Auf den weiteren Top-10-Plätzen folgten Xavi Vierge, Nicolo Bulega, Sam Lowes (alle Kalex) und Iker Lecuona (KTM). Sein Markenkollege Jorge Martin kam nicht über Platz 14 hinaus. Und auch Fabio Di Giannantonio wird enttäuscht sein. Der Zweite von Misano schloss das Qualifying auf Position zwölf mit sechs Zehnteln Rückstand ab.

In Q1 hatte sich der Speed-up-Pilot zuvor noch als Spitzenreiter mit einer Zeit von 1:52,768 Minuten eine Runde weiter gekämpft. Andrea Locatelli (Kalex), Marco Bezzecchi (KTM) und Somkiat Chantra (Kalex) reihten sich direkt dahinter ein. Damit schafften auch sie über einen der vier Top-Plätze der Session noch den Sprung in Q2.

Deutsches Duo startet weit hinten

Insgesamt traten in Q1 nur 17 Fahrer an, denn nach einem Sturz am Freitag musste Adam Norrodin seinen Rückzug erklären. Er hatte sich an der linken Schulter verletzt. Von Stürzen verschont blieb Jesko Raffin, Ersatzmann für Marcel Schrötter im IntactGP-Team. In Q1 reichte es aber nur zu Platz acht, damit wird er von Position 22 starten.

Diesmal schaffte es auch keine MV Agusta eine Runde weiter. Stefano Manzi scheiterte als Fünfter knapp, Dominique Aegerter landete auf Platz zehn. Noch weiter hinten zu finden waren die beiden Deutschen: Philipp Öttl wurde 13., Lukas Tulovic 14. Für das Rennen (Start 14:30 Uhr) heißt das Startplatz 27 und 28.