Im ersten Moto2-Training von Misano fährt Augusto Fernandez fast eine Sekunde schneller als WM-Leader Alex Marquez – Tom Lüthi hauchdünn nur auf Platz elf.

Augusto Fernandez war nach seinem umstrittenen Sieg in Misano auch beim ersten Training der Moto2 zum Aragon-Grand-Prix am schnellsten. Mit einer Zeit von 1:52,474 Minuten setzte er sich gegen seinen Kalex-Markenkollegen Luca Marini durch. Dritter wurde Lorenzo Baldassarri (ebenfalls Kalex). Ihm fehlten bereits 0,890 Sekunden.

Wie in der Moto3 sind auch in der Moto2 einige Fahrer verletzt und an diesem Rennwochenende nicht dabei. Zu ihnen zählt Marcel Schrötter, der sich von seiner Schlüsselbein-OP erholt. MotoE-Pilot Jesko Raffin springt für ihn ein. Zudem ersetzt Gabriele Rui den verletzten Mattia Pasini, Gerry Salim fährt für Dimas Ekky Pratama.

Zur letzten Morgen-Session des Tages waren die Temperaturen auf 25 Grad Luft und 30 Grad Asphalt geklettert. Gleich zu Beginn übernahm Misano-Sieger Fernandez die Spitze, gefolgt von WM-Leader Marquez und Sam Lowes. Das Kalex-Trio wurde allerdings gesprengt, als sich Jorge Navarro mit seiner Speed-up an Platz drei setzte.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Tom Lüthi bis zur Halbzeit vorne mit dabei

IntactGP-Fahrer Tom Lüthi hielt sich bis zur Halbzeit in den Top 5, wurde dann aber von seinem Schweizer Landsmann Raffin verdrängt. Er klettere auf Platz zwei und verpasste die Bestzeit von Fernandez nur um 0,070 Sekunden. In der Folge verlor er allerdings wieder an Boden, weil gleich mehrere Fahrer das Tempo anzogen.

So griff Luca Marini die Spitze an und erarbeitete sich schließlich einen Vorsprung von knapp einer halben Sekunde auf Fernandez. Der Spanier reagierte jedoch sofort und holte sich die Führung nur wenige Umläufe später zurück. Mit einer Bestzeit von 1:52,474 Minuten legte er für die Schlussphase des Trainings noch einmal vor.

Tatsächlich hatte diese Marke bis zum Ende Bestand, denn keiner der Verfolger kam vorbei und auch Fernandez wurde nicht schneller. Mit 0,278 Sekunden blieb er vor Marini. Baldassarri schob sich noch auf Rang drei nach vorn. Marquez beendete die Session an vierter Stelle vor Tetsuta Nagashima, der die Kalex-Top-5 abrundete.

Deutsches Moto2-Duo weit abgeschlagen

Lowes wurde Sechster, hatte aber bereits eine Sekunde Rückstand auf die Spitze. Andrea Locatelli landete auf Platz sieben, gefolgt von Jorge Martin, der das Training als Achter und damit bester KTM-Pilot abschloss. Sein Teamkollege Brad Binder und Nicolo Bulega (Kalex) komplettierten die Top 10, die innerhalb von 1,083 Sekunden lagen.

Die beiden IntactGP-Piloten wurden am Ende bis auf die Plätze elf (Lüthi) und 15 (Raffin) durchgereicht. Schnellste Speed-up wurde Narvarro auf Rang 13. Fabio Di Giannantonio kam nicht über Platz 23 hinaus. Die Deutschen Philipp Öttl und Lukas Tulovic (beide KTM) waren auf den Positionen 26 und 29 weit hinten zu finden.