Augusto Fernandez markiert am Moto2-Freitag in Barcelona die Nachmittags-Bestzeit – Tom Lüthi bleibt Tagesschnellster, das Comeback von Jonas Folger verläuft respektabel.

Augusto Fernandez (Pons-Kalex) war im zweiten Freien Training der Moto2-Klasse beim Katalonien-GP in Barcelona der Schnellste. Mit einer Rundenzeit von 1:44,782 Minuten kam der Spanier aber nicht ganz an die Vormittags-Bestzeit von Tom Lüthi (Intact-Kalex) heran.

Lüthis im FP1 gefahrene Zeit von 1:44,673 Minuten verbleibt somit als Freitags-Bestzeit. Am Nachmittag reihte sich der Schweizer, der in der aktuellem WM-Wertung Dritter ist, mit knappem Rückstand von 0,088 Sekunden auf Fernandez auf P2 der Zeitenliste ein.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Drittschnellster war der aktuelle WM-Zweite Alex Marquez, der das Klassement mit seiner Marc-VDS-Kalex lange Zeit angeführt hatte. Tabellenführer Lorenzo Baldassarri (Pons-Kalex) fuhr auf P4, gefolgt von Enea Bastianini. der als Rookie in der Moto2-Klasse wie schon am Vormittag die Top 5 abrundete.

Jonas Folger mit unter einer Sekunde Rückstand

Jonas Folger reihte sich wie schon im FP1 auch in der zweiten Sessions seines Moto2-Comebacks auf Platz 19 ein. Auf der Petronas-Kalex des verletzten Khairul Idham Pawi hatte er diesmal aber einen Rückstand von weniger als 0,9 Sekunden auf die Session-Bestzeit.

Marcel Schrötter (Intact-Kalex) fuhr nach Sturz am Vormittag diesmal auf P17. Philipp Öttl (Tech-3-KTM), der am Vormittag ebenfalls gestürzt war, schloss im 32-köpfigen Feld auf P31 ab. Lukas Tulovic (Kiefer-KTM) fuhr auf P26.

Dominique Aegerter (MV Agusta; 22.) legte wie auch Jorge Navarro (Speed Up; 7.), Xavi Vierge (Marc-VDS-Kalex; 12.) und Remy Gardner (SAG-Kalex; 18.) einen Sturz hin. Brad Binder (Ajo-KTM; 11.) rollte ohne Vortrieb aus.

MotoGP 2019 am Red Bull Ring in Spielberg:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -