Die beiden Speed-Up-Piloten stehen im letzten Freien Training ganz vorne – Marcel Schrötter als Achter bester Deutscher – Alle neun KTM-Piloten müssen in Q1 ran

Jorge Navarro hat sich die letzte Bestzeit vor dem Qualifying der Moto2 in Barcelona gesichert. Der Speed-Up-Pilot umrundete den Kurs in 1:44.214 Minuten und fuhr damit die schnellste Zeit des Wochenendes in der mittleren Klasse. Insgesamt waren die Zeiten deutlich schneller als am Freitag. Rang zwei ging an Navarros Speed-Up-Teamkollegen Fabio di Giannantonio (+0,025 Sekunden).

Sam Lowes (+0,028) war als Dritter bester Kalex-Pilot. Bis zu Rang 14 folgten insgesamt elf weitere Kalex-Maschinen. Das bedeutet, dass kein KTM-Pilot direkt für Q2 qualifiziert ist. Brad Binder (+0,562) war als 15. bester Pilot der Österreicher. Neben ihm und seinen acht Teamkollegen müssen auch die vier NTS- und MV-Agusta-Piloten am Nachmittag zunächst in Q1 antreten.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Bester Deutscher war Marcel Schrötter (+0,330) auf Rang acht, Teamkollege Tom Lüthi (+0,171) war als Sechster etwas besser. Jonas Folger (Kalex/+0,818) verpasste die direkte Qualifikation für Q2 als 20. zwar ebenfalls, war aber weniger als eine Sekunde langsamer als Spitzenreiter Navarro. Insgesamt befanden sich die ersten 22 Piloten innerhalb einer Sekunden.

Einen größeren Rückstand hatten die beiden weiteren Deutschen im Feld. Geburtstagskind Lukas Tulovic (+1,730) wurde 27., Philipp Öttl (beide Kalex/+3,242) wurde mit Abstand 32. und Letzter. Der Rookie war am Freitag gestürzt und absolvierte lediglich elf Runden. Möglicherweise leidet er noch unter den Folgen seines Unfalls. Sein Tech-3-Teamkollege Marco Bezzecchi (+2,321) stürzte in FT3 in Kurve 13 und wurde 30.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople