Die Top 5 innerhalb einer Zehntelsekunde: Marcel Schrötter schiebt sich im FP2 an die Spitze – FP1-Zeit bleibt unerreicht, Lorenzo Baldassarri stürzt erneut.

Auch im 2. Freien Training der Moto2 in Jerez konnten die Piloten ihre Runden bei Sonnenschein drehen. Im Vergleich zum Vormittag war es aber deutlich windiger. Nur vier Fahrer fuhren schneller als im ersten Freien Training.

Die FP1-Bestzeit von Jorge Navarro (Speed Up) blieb unerreicht. Marcel Schrötter verlor als Schnellster des FP2 mehr als 0,4 Sekunden auf die Tagesbestzeit von 1:41.819 Minuten.

Schrötter & Lüthi: Mit Selbstvertrauen nach Europa

Schrötter machte am Nachmittag mit konstant schnellen Runden auf sich aufmerksam. Für seine schnellste Runde benötigte der Intact-Pilot 1:42.233 Minuten. Im FP1 landete der Deutsche außerhalb der Top 10 und verbesserte sich dank seiner FP1-Bestzeit auf die zehnte Position der kombinierten Wertung.

Gleich mehrere Piloten fliegen ab

Knapp hinter Schrötter reihten sich im FP2 Alex Marquez (Kalex), Jorge Navarro (Speed Up), Augusto Fernandez (Akelx) und Tetsuto Nagashima (Kalex) ein. Bo Bendsneyder brachte NTS in die Top 6. In den Top 10 fand sich kein KTM-Pilot wieder. Brad Binder war als Zwölfter schnellster KTM-Vertreter.

FP1-Spitzenreiter Navarro war einer der Fahrer, die im FP2 im Kies landeten. In Kurve 11 kam der Spanier mit seiner Speed Up auf den grünen Bereich hinter den Randsteinen und verlor die Kontrolle über seine Moto2-Maschine. Er blieb beim Sturz unverletzt.

Und auch WM-Leader Lorenzo Baldassarri (Kalex) kam erneut zu Sturz. Der Pons-Pilot rutschte in Kurve 2 von der Strecke. Am Vormittag stürzte Baldassarri in Kurve 5. Weitere Sturzopfer waren Moto3-Weltmeister Jorge Martin (KTM) und Andrea Locatelli (Kalex).

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople