Jorge Navarro bestätigt in Jerez die Form der Freien Trainings und holt sich seine erste Moto2-Pole – Die deutschen Starter bleiben hinter den Erwartungen

Speed-Up-Pilot Jorge Navarro wird beim Spanien-Grand-Prix in Jerez von der Pole-Position ins Moto2-Rennen starten. Der Spanier umrundete im Q2 den Kurs in 1:41.182 Minuten und war 0,091 Sekunden schneller als Kalex-Pilot Alex Marquez. Augusto Fernandez (Kalex) komplettiert beim Europaauftakt die erste Startreihe. Somit stehen drei Spanier in Reihe eins.

Remy Gardner (Kalex), der nach den Freien Trainings vorne lag, führt am Sonntag die zweite Startreihe an. Neben dem Australier stehen die Kalex-Piloten Nicolo Bulega und WM-Leader Lorenzo Baldassarri. Nach den drei Stürzen in den Freien Trainings dürfte Baldassarri mit Startplatz sechs zufrieden sein.

Rookie Fabio di Giannantonio komplettierte als Siebter das gute Teamergebnis für Speed Up. Er verwies Routinier Tom Lüthi (Kalex) auf Startplatz acht. Tetsuta Nagashima (Kalex) komplettiert die dritte Startreihe. Brad Binder (KTM) kam über das Q1 in den finalen Durchgang und landete im Q2 auf Platz zehn. Er teilt sich die vierte Reihe mit Sam Lowes und Xavi Vierge (beide Kalex).

Für Marcel Schrötter begann das Q2 nicht nach Plan. Der Deutsche musste an die Intact-Box zurückkehren, weil er bereits bei der Ausfahrt aus der Boxengasse ein Problem erkannte. Dadurch verlor Schrötter einige Minuten. Der Plan für das Q2 wurde durcheinander gebracht und schlussendlich sprang nur Startplatz 14 heraus.

Spitzenfahrer im Q1

Im Q1 kämpften mit Brad Binder, Jorge Martin (beide KTM) und Xavi Vierge (Kalex) einige Spitzenfahrer um den Einzug ins Q2. Und auch die beiden deutschen Starter Philipp Öttl und Lukas Tulovic (beide KTM) gingen im ersten Qualifying-Durchgang an den Start. Für Tulovic war die Session vorzeitig beendet, denn an der KTM des Kiefer-Teams gab es ein Problem mit dem Bremshebel.

Iker Lecuona (KTM), Andrea Locatelli (Kalex), Brad Binder und Xavi Vierge behaupteten sich in den Top 4 des Q1 und durften im finalen Qualifying-Durchgang mitmischen. MV-Agusta-Pilot Stefano Manzi scheiterte als Fünfter knapp am Einzug ins Q2.

Tulovic beendete das Q1 auf Position 14 und wird am Sonntag den Spanien-Grand-Prix von Startplatz 28 in Angriff nehmen. Landsmann Öttl fuhr auf Position 16 und reiht sich auf Startplatz 30 ein. Nur Xavi Cardelus (KTM) war im Q1 langsamer als Öttl.

Das Moto2-Rennen wird am Sonntag um 12:20 Uhr gestartet.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople