KTM-Pilot Brad Binder setzt sich am Freitag in Le Mans knapp gegen die Kalex-Konkurrenz durch – Marcel Schrötter auf P6, Tom Lüthi nach Sturz abgeschlagen.

Brad Binder hat KTM am Trainings-Freitag in Le Mans eine Bestzeit beschert. In der zweiten Moto2-Session am Nachmittag war der Südafrikaner mit 1:36,551 Minuten schnellster und einziger KTM-Pilot in den Top 10. Remy Gardner und Lorenzo Baldassarri fehlte auf den Plätzen zwei und drei nur ein Hauch auf die Spitze.

Im zweiten Freien Training der Moto2 war die Streckentemperatur mit 32 Grad kaum höher als noch am Morgen. Viele Piloten taten sich zunächst schwer, ihre Zeiten zu verbessern. Andrea Locatelli (Kalex), im ersten Freien Training noch Schnellster, war gerade auf Bestzeitkurs, als er in Kurve 14 die Kontrolle verlor und früh stürzte.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Stattdessen meldete sich WM-Leader Lorenzo Baldassarri (Kalex) an der Spitze zurück und fuhr in seinem fünften Umlauf die bisher schnellste Runde in der Moto2 an diesem Wochenende. Auch sein Teamkollege Augusto Fernandez konnte sich steigern und bescherte der Pons-Mannschaft eine frühe Doppelführung in dieser Session.

Abstände im Moto2-Feld extrem eng

Nach elf Runden sprengte dann allerdings Remy Gardner (Kalex) das Duo. Mit gerademal 68 Tausendstel Vorsprung übernahm er die Führung. Generell waren die Abstände im Feld wieder extrem eng. Unterdessen hatte sich die Mehrheit im Vergleich zum Morgen verbessern können, allerdings kam es auch zu Stürzen.

So rutschte Sam Lowes mit seiner Kalex in Kurve 8 wie schon MotoGP-Pilot Jorge Lorenzo zuvor auf den Randsteinen aus. Er konnte das Training nicht wieder aufnehmen und blieb der einzige, der seine Zeit vom Morgen nicht verbesserte. Mit Platz 15 im Gesamtklassement hätte er den direkten Q2-Einzug nach jetzigem Stand verpasst.

Das gilt auch für Intact-Pilot Tom Lüthi. Während der Schweizer in der Schlussphase stürzte und nicht über Rang 16 hinauskam, schaffte es Teamkollege Marcel Schrötter auf Rang sechs. 0,203 Sekunden fehlten dem Deutschen zur Bestzeit. Die wurde Gardner im allerletzten Umlauf noch von KTM-Pilot Brad Binder abgeluchst.

Binder mit neuem Chassis zum Erfolg

Mit dem neuen Chassis fuhr der Südafrikaner 49 Tausendstel schneller und eroberte die Spitze vor Garder, Baldassarro und Fernandez. Ersatzmann Mattia Pasini (Kalex) wurde starker Fünfter. Hinter Schrötter kam Locatelli nach seinem Sturz noch als Siebter ins Ziel. Simone Corsi und Alex Marquez (beide Kalex) belegten die Plätze acht und neun.

Zehnter wurde mit einem Rückstand von nur 0,307 Sekunden Enea Bastianini (Kalex). Einen Platz unter den Top 14 sicherten sich außerdem Nicolo Bulega (Kalex), Bo Bendsneyder (NTS), Jorge Martin (KTM) und Xavi Vierge (Kalex). Als bester Speed-up-Pilot belegte Jorge Navarro Rang 15. 20 Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde.

Philipp Öttl (KTM) konnte seinen Rückstand auf die Spitze auf 1,179 Sekunden verkürzen. Das reichte für den 23. Platz. Landsmann und Markenkollege Lukas Tulovic fehlten auf Rang 30 hingegen immer noch 2,294 Sekunden. Die beiden MV Agustas von Stefano Manzi und Dominique Aegerter beendeten den Tag an Position 26 und 27.

Das dritte Freie Training der Moto2 beginnt am Samstag um 10:55 Uhr, bevor am Nachmittag um 15:05 Uhr das Qualifying startet.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople