Augusto Fernandez übernimmt am Nachmittag die Spitzenposition – Marcel Schrötter 16. – Lukas Tulovic reiht sich in die Liste der Sturzopfer ein.

Pons-Pilot Augusto Fernandez (Kalex) übernahm beim Grand Prix in Misano im zweiten Freien Training die Spitzenposition und beendete den Freitag als Tagesschnellster.

Der Silverstone-Sieger umrundete den Kurs in 1:38,325 Minuten und war damit 0,049 Sekunden schneller als WM-Leader Alex Marquez (Kalex). Lokalmatador Fabio di Giannantonio (Speed Up) war als Dritter bester Italiener.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Stürze überschatten hektische Schlussphase

Am Vormittag gab Tetsuta Nagashima (Kalex) das Tempo mit einer 1:38,504er-Runde vor. Nagashima konnte sich am Nachmittag nur minimal steigern und reihte sich auf der vierten Position der Tageswertung ein. Er lag nur 0,148 Sekunden zurück.

Lorenzo Baldassarri (Kalex) stürzte in der Schlussphase, behauptete sich aber dennoch auf Position fünf. Weitere Sturzopfer waren Marco Bezzecchi, Lukas Tulovic und Jorge Martin (alle KTM).

Tom Lüthi beendete das FP2 nur auf der 13. Position. Der WM-Anwärter fuhr 0,549 Sekunden langsamer als Kalex-Markenkollege Fernandez. Intact-Teamkollege Marcel Schrötter kam im Vergleich zum FP1 näher an die Bestzeit heran, blieb aber auf Position 16. Im FP2 lag der Deutsche 0,640 Sekunden zurück. Landsmann Lukas Tulovic (KTM) verbesserte sich trotz Sturz auf die 26. Position. Philipp Öttl (KTM) landete am Nachmittag auf Position 27.