Augusto Fernandez übernimmt am Samstagvormittag die Spitze – Kein KTM-Pilot direkt für Q2 qualifiziert – Marcel Schrötter auf Position neun bester Deutscher

Die Piloten der Moto2-Klasse fanden beim Italien-Grand-Prix in Mugello auch im dritten Freien Training beste Bedingungen vor, um ihre Freitagszeiten weiter zu verbessern. Im Fokus stand es, sich einen Platz in den Top 14 zu sichern, um direkt für den zweiten Qualifying-Durchgang am Nachmittag qualifiziert zu sein. Die Bestzeit ging an Pons-Pilot Augusto Fernandez, der den Mugello Circuit mit seiner Kalex in 1:51.625 Minuten umrundete.

Fernandez unterbot Luca Marinis Freitags-Bestzeit um mehr als dreieinhalb Zehntelsekunden. Erneut knapp geschlagen geben musste sich Tom Lüthi (Kalex), der 0,009 Sekunden zurücklag. Bereits am Freitag fehlten nur wenige Tausendstelsekunden zur Bestzeit. Intact-Teamkollege Marcel Schrötter behauptete sich als Neunter souverän in den Top 14 und spart sich den Umweg über das Q1.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Weniger erfreulich verlief die Session für KTM. Jorge Martin war als 17. bester KTM-Pilot. WM-Kandidat Brad Binder enttäuschte auf der 20. Position und lag mehr als eine Sekunde zurück.

Und auch WM-Leader Lorenzo Baldassarri (Kalex) muss am Nachmittag im Q1 antreten, denn er beendete das FT3 nur auf Position 16. Eine Zehntelsekunde fehlte zum rettenden 14. Platz. Im Q1 trifft er neben dem KTM-Ajo-Duo auch auf Xavi Fores (Kalex), Nicolo Bulega (Kalex) und Dominique Aegerter (MV Agusta).

Und auch die beiden Deutschen, Lukas Tulovic und Philipp Öttl (beide KTM), treten im Q1 an. Tulovic lag auf der 24. Position 1,685 Sekunden zurück. Landsmann Öttl hatte 2,233 Sekunden Rückstand und kam nicht über die 26. Position hinaus. Immerhin konnte Öttl seinen Teamkollegen Marco Bezzecchi hinter sich lassen, der vor den heimischen Fans nur 29. wurde.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople