Honda-Pilot John McPhee schiebt sich beim Trainingsauftakt der Moto3 in Jerez an die Spitze – die Top 22 liegen im ersten Training innerhalb einer Sekunde.

Die 31 Fahrer der Moto3-Klasse fanden beim Trainingsauftakt in Jerez beste Bedingungen vor, um in der 40-minütigen Session den Grundstein für das vierte Rennwochenende der Saison 2019 zu legen. Bei knapp 20°C und Sonnenschein wurden in der ersten Trainingssitzung des Tages viele Runden gedreht. Honda-Pilot John McPhee beendete das FT1 auf der ersten Position.

McPhee umrundete den Kurs in Jerez in 1:47.052 Minuten. Damit war der Brite etwa eine Sekunde langsamer als der bestehende Rundenrekord von Moto3-Weltmeister Jorge Martin. Wie gewohnt ging es in der kleinsten Klasse der Motorrad-WM extrem eng zu. Die Top 22 lagen innerhalb einer Sekunde.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Erster Verfolger von McPhee war KTM-Pilot Aron Canet. Der WM-Zweite hatte 0,147 Sekunden Rückstand auf die FT1-Bestzeit. Riccardo Rossi (Honda) schob sich auf die dritte Position. Der Italiener lag im FT1 nur 0,165 Sekunden zurück. Nach seiner persönlich schnellsten Runde stürzte Rossi in Kurve 1, blieb aber unverletzt. Gabriel Rodrigo (Honda) und Dennis Foggia (KTM) komplettierten die Top 5.

Auch WM-Leader Jaume Masia (KTM) hatte einen guten Start ins erste Europa-Wochenende. Der Lokalmatador landete auf der sechsten Position und lag knapp drei Zehntelsekunden zurück. Weniger positiv verlief der Auftakt für WM-Kandidat Romano Fenati, der das FT1 nur auf der 24. Position beendete.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople