22 Fahrer in einer Sekunde: KTM-Pilot Aron Canet führt enges Feld an – Einige Mitfavoriten müssen in Q1 antreten, darunter Fenati, Suzuki und Toba

Die Moto3-Klasse eröffnete den Qualifying-Tag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya (Spanien) mit dem dritten Freien Training. Bereits am Vormittag schien die Sonne über der Strecke, die auch etwas sauberer war als noch am Freitag. Fast alle Fahrer verbesserten demnach ihre Zeiten vom Vortag. Die Bestzeit stellte Aron Canet (KTM) mit 1:48.433 Minuten auf.

In den finalen Minuten bildeten sich große Gruppen, denn der Windschatten spielt in der kleinsten Klasse auf der einen Kilometer langen Zielgeraden eine große Rolle. Insgesamt waren die Zeitabstände sehr eng, denn 22 Fahrer befanden sich in einer Sekunde. Hinter Canet folgten im Klassement mit Niccolo Antonelli und Gabriel Rodrigo zwei Honda-Fahrer .

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Die Plätze vier bis sechs gingen mit Raul Fernandez, Makar Yurchenko und Jaume Masia an drei KTM-Piloten. Dahinter rundeten Sergio Garcia und Alonso Lopez vom Estrella-Galicia-Team sowie Marcos Ramirez und Lorenzo Dalla Porta von Leopard-Racing die Top 10 ab. Ebenfalls direkt für Q2 qualifiziert sind Tony Arbolino, Wildcard-Starter Carlos Tatay, Darryn Binder und John McPhee.

Einige große Moto3-Namen müssen zu Mittag schon in Q1 antreten. Darunter sind Albert Arenas, Romano Fenati, Tatsuki Suzuki und Kaito Toba. Die beiden Japaner Suzuki und Toba zählten zu den Fahrern, die in dieser Session gestürzt sind. Das schwierige Wochenende setzte sich für VR46 fort. Dennis Foggia und Celestino Vietti belegten die Plätze 25 und 27.

Zum Schluss stürzte noch Rookie Riccardo Rossi in Kurve 2 und musste von den Hilfskräften versorgt werden.

Das Qualifying der kleinsten Klasse beginnt um 12:35 Uhr.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople