Von Platz 21 auf eins: Niccolo Antonelli gelingt am Freitag in Jerez im FP2 eine deutliche Steigerung – FP1-Spitzenreiter John McPhee stürzt.

Auch beim 2. Freien Training zum Spanien-Grand-Prix in Jerez fanden die Piloten der Moto3 perfekte Bedingungen vor. Dennoch konnten sich nicht alle Fahrer im Vergleich zum ersten Freien Training steigern. 17 der 31 Piloten waren im FP2 schneller als im FP1. Niccolo Antonelli (Honda) übernahm im FP2 die Spitze.

Im ersten Freien Training landete Antonelli noch außerhalb der Top 20. Die SIC58-Crew verbesserte in der Mittagspause die Abstimmung der Honda und ermöglichte Antonelli, die Tagesbestzeit zu fahren. Der Italiener umrundete den Kurs in 1:46.795 Minuten und war somit zweieinhalb Zehntelsekunden schneller als McPhee am Vormittag.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Für McPhee hielt der Nachmittag einen Rückschlag bereit. In Kurve 1 stürzte der Brite. Er konnte seine FP1-Zeit nicht verbessern und rutschte in der kombinierten Wertung auf die vierte Position ab. Tatsuki Suzuki (Honda) und Raul Fernandez (KTM) schoben sich auf die Positionen zwei und drei.

WM-Leader Jaume Masia (KTM) rutschte im FP2 aus den Top 10 und wurde als Elfter gewertet. Eine deutliche Steigerung gelang Romano Fenati (Honda), der sich auf die sechste Position verbesserte. Rookies-Cup-Sieger Can Öncü beendete den Freitag auf Position 23 und zählte zu den 14 Fahrern, die sich im FP2 nicht verbessern konnten.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople