In Le Mans feiert John McPhee seine erste Pole-Position seit 2017 – Honda dominiert die ersten Startreihen – Gridstrafen für insgesamt drei Moto3-Fahrer

John McPhee beendet im Moto2-Qualifying von Le Mans eine lange Durststrecke: Der Brite hat sich und Honda mit einer Bestzeit von 1:42.277 Minuten die Pole-Position gesichert. Damit nimmt er zum ersten Mal seit Mugello 2017 wieder ganz vorne in der Startaufstellung Platz.

Dahinter komplettieren Tony Arbolino und Ai Ogura die erste Startreihe für Honda. Arbolino fehlten nur 0,190 Sekunden auf die Pole-Zeit, Ogura lag 0,238 Sekunden zurück. Auch die zweite Reihe befindet sich in Honda-Hand: Hier stellten sich morgen zum Rennen Tatsuki Suzuki, Gabriel Rodrigo und Marcos Ramirez auf.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Für den Kampf um die Pole waren in Q2 Slicks die Reifen der Wahl. Es hatte aufgehört zu regnen, die Strecke war weitgehend trocken. Die 18 Piloten konnten sofort pushen, sodass gleich zu Beginn viele neue Sektorenbestzeiten aufblitzten. McPhee zeigte sich jedoch erst spät an der Spitze.

Die Bestzeit fuhr der Honda-Pilot auf seiner vorletzten Runde. In Le Mans ist er der erste Brite seit Barry Sheene im Jahr 1976, der auf der Pole-Position steht. Er hatte sich als einer von vier Fahrern zuvor über Q1 eine Runde weitergekämpft. Seine dortige Bestzeit verbesserte er in Q2 dann noch einmal um 1,5 Sekunden.

Zu Beginn ebenfalls gut dabei war Jerez-Sieger Niccolo Antonelli (Honda), der nach einem späten Sturz aber nicht mehr angreifen konnte und auf Platz sieben zurückfiel. KTM-Pilot Raul Fernandez qualifizierte sich als Achter, wird aber um zwölf Plätze strafversetzt.

Wie Darryn Binder (KTM) und Sergio Garcia (Honda) erhielt er eine Gridstrafe, weil er im Training am Freitag auf der Ideallinie gebummelt hatte. Für Fernandez und auch Garcia ist das besonders bitter. Immerhin hatten es beide in die Top 10 geschafft. Garcia beendete das Qualifying als Zehnter hinter Kaito Toba (Honda) auf neun.

Die weiteren Plätze belegten Andrea Migno (KTM), Yurchenko, Romano Fenati (Honda) und Aron Canet (KTM). Dem WM-Leader fehlten auf die Bestzeit von McPhee satte 1,027 Sekunden. Auch Lorenzo Dalla Porta auf P15 wird enttäuscht sein. Der Honda-Pilot stürzte in der Schlussphase.

Die komplette Startaufstellung inklusive der strafbedingten Verschiebungen gibt es hier im Überblick. Für das Warm-up geht die Moto3 am Sonntag um 8:40 Uhr zurück auf die Strecke. Das Rennen beginnt dann um 11 Uhr.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople