Die finalen Minuten des FT3 geben einen Vorgeschmack aufs Qualifying: Honda-Pilot Tony Arbolino schiebt sich am Samstagvormittag an die Spitze der Wertung

Auch das dritte Freie Training beim Italien-Grand-Prix in Mugello fand bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen statt. Unter den 31 Piloten der Moto3 wurde die direkte Qualifikation für das Q2 herausgefahren. Wer sich am Samstagnachmittag den Umweg über das Q1 sparen wollte, musste sich in den Top 14 behaupten.

Fünf Minuten vor dem Ablaufen der Uhr stürmten alle Fahrer mit einmal auf die Strecke. Keiner wollte das Feld anführen. Alle waren auf der Suche nach einem schnellen Hinterrad und dem in Mugello sehr wichtigen Windschatten.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Vor dem Showdown führte KTM-Pilot Aron Canet die Wertung mit einer 1:57.019er-Runde an. Damit war er vier Zehntelsekunden schneller als Tatsuki Suzuki, der am Freitag die schnellste Runde aller Moto3-Piloten gefahren war

Die Taktik, die schnellste Runde in der Gruppe zu fahren, zahlte sich aus. Die Fahrer mit Windschatten konnten sich teilweise deutlich verbessern. Tony Arbolino (Honda) schob sich mit einer 1:56.637er-Runde an die Spitze der Wertung und war einer der 14 Fahrer, die sich direkt für das Q2 qualifizieren konnten.

Die Top 14 lagen innerhalb von 0,582 Sekunden. Neben Arbolino qualifizierten sich auf Alonso Lopez (Honda), Dennis Foggia (KTM), Jaume Masia (KTM), John McPhee (Honda), Sergio Garcia (Honda), Kaito Toba (Honda), Aron Canet (KTM), Tatsuki Suzuki (Honda), Niccolo Antonelli (Honda), Lorenzo Dalla Porta (Honda), Garbiel Rodrigo (Honda), Romano Fenati (Honda) und Celestino Vietti Ramus (KTM) direkt für das Q2.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy

© MessengerPeople