2021 könnte Phillip Island schon im März oder April stattfinden: Die Dorna will einen Termin, an dem das Wetter in Australien stabiler ist als im Oktober.

Der diesjährige Australien-Grand-Prix auf Phillip Island wurde stark von Kälte und Wind geprägt. Und es war nicht das erste Mal, dass das Wetter den Ablauf beim Rennen in „Down Under“ gefährdete.

KTM-Pilot Miguel Oliveira wurde beim diesjährigen FP4 von einer Windböe erfasst und stürzte anschließend schwer. Das Qualifying der MotoGP in Australien musste auf Sonntag verschoben werden. Deshalb sprachen sich einige Fahrer dafür aus, den Termin in den europäischen Frühling vorzuziehen.

Die Dorna wünscht sich schon länger, den Termin vorzuziehen. Die Superbike-WM startet seit vielen Jahren auf Phillip Island in die Saison und findet meist deutlich bessere Bedingungen vor als die MotoGP im Oktober.

Inside MotoGP: Wie funktioniert Data-Recording?

Formel-1-GP von Australien spielt wichtige Rolle

Doch die Australian Grand Prix Corporation (AGPC), die neben dem MotoGP-Event auf Phillip Island auch für das Formel-1-Wochenende in Melbourne verantwortlich ist, will am aktuellen Format festhalten. So will man auch weiterhin mehr Luft zwischen den beiden Top-Events haben.

Bei den Gesprächen zum Kalender 2021 plant die Dorna aber erneut Druck zu machen, um die Verantwortlichen des AGPC zu überzeugen, den Termin für Australien in den März oder April vorzuverlegen.

„Wir prüfen die Möglichkeit, es für 2021 noch einmal anzubringen“, erklärt Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta im Gespräch mit ‚Motorsport-Total.com‘. „Es ist eine Möglichkeit. Noch ist aber nichts bestätigt.“

Ein Sprecher des AGPC kommentiert, dass es bisher keinen Antrag gab, den Australien-Termin in der Saison 2021 zu ändern. „Wir haben nichts davon mitbekommen. Der Kalender 2020 steht bereits fest, und wir freuen uns auf ein weiteres tolles Event im Oktober.“