Marc Marquez zeigt im Warm-up die beste Konstanz, aber Fabio Quartararo fährt eine schnellere Runde – Technische Probleme bei Andrea Dovizioso

Pole-Setter Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) fuhr auch im Aufwärmtraining zum Grand Prix von Katalonien die schnellste Zeit. Allerdings war in den 20 Minuten über weite Strecken Marc Marquez (Honda) der schnellste Mann. Der Weltmeister hatte konstant einen Vorteil von zwei, drei Zehntelsekunden auf den Rest des Feldes. Erst zum Schluss fuhr Quartrararo eine schnelle Runde und schnappte Marquez noch Platz eins weg.

Quartararo umrundete den Circuit de Barcelona-Catalunya in 1:39.918 Minuten. Damit war der Franzose um den Hauch von 0,047 Sekunden schneller als Marquez. Quartararo und Marquez waren die einzigen Fahrer unter 1:40 Minuten. Als Dritter meldete sich Aprilia-Pilot Aleix Espargaro mit einer schnellen Runde. Maverick Vinales (Yamaha), der durch seine Strafe auf Startplatz sechs zurückgefallen ist, folgte als Vierter. Alex Rins (Suzuki) rundete die Top 5 ab .

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Zweitschnellster Honda-Fahrer war Takaaki Nakagami als Sechster. Valentino Rossi (Yamaha) folgte mit einer halben Sekunde Rückstand auf Platz sieben. Dahinter reihten sich die beiden Ducati-Fahrer Danilo Petrucci und Andrea Dovizioso als Achter und Neunter ein. Den beiden Italienern fehlten sechs Zehntelsekunden auf die Spitze. Und Cal Crutchlow (LCR-Honda) rundete die Top 10 ab.

Probleme gab es bei Dovizioso. Er stand lange an der Box und konnte insgesamt nur sechs Runden drehen, während die meisten anderen Fahrer auf zwölf Umläufe kamen. Beim Reifenwechsel klemmte bei „Dovis“ Rennbike etwas bei der vorderen Bremsanlage. Die Mechaniker mussten mehrmals checken, damit alles ordnungsgemäß funktionierte. Das kostete wertvolle Trainingszeit.

Stürze von den Espargaro-Brüdern

Samstagabend hatten alle Fahrer über die Reifenwahl für das Rennen gerätselt. Im Warm-up fuhr Marquez vorne und hinten mit den weichen Reifen. Das ist insofern interessant, da er im Vorjahr mit den harten Varianten gefahren war. Rossi und Rins setzten vorne und hinten auf die Medium-Reifen. Dovizioso fuhr vorne den weichen Reifen und hinten den mittleren.

Nur Johann Zarco (KTM) probierte einen Poker und rückte mit einem harten Hinterreifen aus. Das Problem für alle Teams: Im Rennen wird die Asphalttemperatur um bis zu 20 Grad über den Temperaturen im Warm-up liegen. Außerdem rechneten gestern viele Fahrer mit einem sturzreichen Rennen.

Im Aufwärmtraining erwischte es ausgerechnet die wirklichen Lokalmatadoren, denn die beiden Espargaro-Brüder sind nur unweit von der Strecke in Granollers aufgewachsen. Pol Espargaro (KTM) klappte in Kurve 5 das Vorderrad ein und er stürzte ins Kiesbett. Momente später erwischte es Aleix in Kurve 9. Beide blieben unverletzt, konnten aber nicht weiterfahren.

Der Grand Prix startet um 14:00 Uhr.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople