Es ist offiziell: Repsol-Honda hat in Moto2-Champion Alex Marquez einen Nachfolger für Jorge Lorenzo gefunden – erstmals teilen sich damit zwei Brüder eine MotoGP-Box.

Die Sensation ist perfekt: Moto2-Weltmeister Alex Marquez wird in die MotoGP aufsteigen und Jorge Lorenzo bei Repsol-Honda ersetzen. Das bestätigte das Team in einem offiziellen Statement. Es gab dem jüngeren der beiden Marquez-Brüder den Vorzug gegenüber Johann Zarco, der ebenfalls als heißer Kandidat galt.

Am Ende fiel die Entscheidung dann aber doch auf den Rookie. Er hat einen Einjahres-Vertrag unterzeichnet und wird sich die Honda-Box in der MotoGP-Saison 2020 mit seinem Bruder Marc Marquez teilen. Der Werksplatz war vakant geworden, nachdem Lorenzo am vergangenen Donnerstag beim MotoGP-Saisonfinale in Valencia wie zuvor schon von Insidern vermutet seinen Rücktritt erklärt hatte.

Jorge Lorenzo tritt ab: Seine größten Momente

Aus Repsol-Honda wird „Marquez-Honda“

Eigentlich stand Alex Marquez bereits für ein weiteres Moto2-Jahr bei Marc-VDS unter Vertrag. Es wäre sein sechstes Jahr mit dem Team in der mittleren WM-Klasse gewesen. Beim Großen Preis von Malaysia vor zwei Wochen feierten sie gemeinsam den WM-Titel. 2014 wurde Marquez bereits in der Moto3 Weltmeister.

Nun wartet auf den 23-Jährigen in der Königsklasse die nächste große Herausforderung. Wie sein Bruder Marc 2013 wird auch er seine erste MotoGP-Saison bereits in einem Werksteam bestreiten. Schon diese Woche soll er die Honda RC213V in Valencia testen. Es ist das erste Mal überhaupt, dass sich zwei Brüder eine Box teilen.