Marc Marquez markiert im 3. Training vor Fabio Quartararo die Bestzeit. Bei engen Zeitabständen verpassen Rossi und Dovizioso die Top 10 und müssen in Q1 antreten.

Das dritte Freie MotoGP-Training entwickelte sich zum Schluss wie gewohnt zu einem Mini-Qualifying. Auf dem engen Sachsenring in Deutschland ist das Qualifying wichtiger als auf so manch anderer Strecke. Der Grundstein dafür ist ein Platz in Q2. Die Messlatte bei einer schnellen Runde war erneut Weltmeister Marc Marquez (Honda), der in seiner finalen Runde noch Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) von Platz eins verdrängte.

Mehrere große Namen schafften es auf der anderen Seite nicht in die Top 10 und müssen am Nachmittag schon in Q1 antreten. Valentino Rossi (Yamaha) hatte einen Rückstand von 0,679 Sekunden auf Marquez. Das bedeutete Rang elf. Lediglich sieben Tausendstelsekunden fehlten Rossi auf den rettenden zehnten Platz.

Mit Andrea Dovizioso (Ducati) hat es ein weiterer Topfahrer nicht geschafft. Der Italiener bemühte sich, aber es reichte nur zu Platz 14. Auch Aprilia wird mit Aleix Espargaro und Andrea Iannone im Q1 vertreten sein, wobei Espargaro als Zwölfter nur knapp die Top 10 verpasst hat. Stefan Bradl (Honda) hatte eine Sekunde Rückstand. Das bedeutete für den Deutschen Platz 18.

Marquez und Quartararo machen das Tempo

An der Spitze bestätigte sich das Bild des Vortages. Marquez setzte zunächst Vergleiche mit beiden Chassis fort, bevor er zum Schluss auf Zeitenjagd ging. Mit 1:20.347 Minuten hielt der Weltmeister Quartararo um 0,168 Sekunden in Schach. Nach dem Fallen der Zielflagge schüttelte sich die Yamaha von Quartararo am Ausgang der Waldmann-Kurve heftig. Anschließend hielt sich der Franzose den linken Arm.

Assen-Sieger Maverick Vinales (Yamaha) bestätigte als Dritter seinen Aufwärtstrend. Cal Crutchlow (LCR-Honda) konnte trotz seiner rechten Knieverletzung die viertschnellste Runde fahren. Alex Rins folgte mit der Suzuki auf Rang fünf. Beide Suzuki-Fahrer probierten ihre schnellsten Runden mit dem härtesten Hinterreifen.

Yamaha-Trio in Kurve 1 auf Abwegen

Mit Franco Morbidelli war eine dritte Yamaha in den Top 10. Bester-Ducati-Vertreter war Danilo Petrucci auf Position sieben. Jack Miller folgte als Achter und Joan Mir (Suzuki) sowie Pol Espargaro (KTM) komplettierten die Top 10, die direkt für Q2 qualifiziert sind. Mit dem Fallen der Zielflagge hatte Espargaro noch im Omega Kurve 3 einen Sturz.

Rückenwind auf der Zielgeraden bereitete vor allem den Yamaha-Fahrern Schwierigkeiten. Quartararo und Vinales verpassten zweimal vor Kurve 1 den Bremspunkt und kamen von der Strecke ab. Auch Morbidelli war einmal dort im Kiesbett zu finden. Aber alle Ausritte gingen glimpflich aus. Keiner kam zu Sturz und konnte gleich weiterfahren.

Das vierte Freie Training beginnt um 13:30 Uhr. Anschließend findet ab 14:10 Uhr das Qualifying statt.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Marc Marquez (Honda)
Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha)
Maverick Vinales (Yamaha)
Cal Crutchlow (LCR-Honda)
Alex Rins (Suzuki)
Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha)
Danilo Petrucci (Ducati)
Jack Miller (Pramac-Ducati)
Joan Mir (Suzuki)
Pol Espargaro (KTM)

MotoGP 2019 am Red Bull Ring in Spielberg:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -