Maverick Vinales ist im zweiten MotoGP-Training zum Grand Prix von San Marino der Schnellste. Die Yamaha-Teams sind mit allen vier Piloten in den Top 5.

Maverick Vinales (Yamaha) hat im zweiten Freien Training der MotoGP-Klasse zum Grand Prix von San Marino in Misano die schnellste Runde der Session hingelegt. Der Spanier umrundete den Misano World Circuit Marco Simoncelli am Nachmittag in 1:32,775 Minuten. Zuvor war Marc Marquez (Honda) über weite Strecken der Session der Schnellste.

Im Vergleich zur FP1-Bestzeit von Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) war Vinales am Nachmittag trotz höherer Temperaturen 0,378 Sekunden schneller. Somit ging die Tagesbestzeit an den Yamaha-Werkspiloten, der allerdings wie schon am Vormittag auch nachmittags auf die technischen Neuentwicklungen (Carbon-Schwinge und neuer Auspuff) verzichtete.

Zweitschnellster am Nachmittag war Quartararo mit einem Rückstand von 0,057 Sekunden auf Vinales. Nach seiner Schrecksekunde vom Vormittag hatte der Franzose solche auch am Nachmittag. In Kurve 1 wäre er nicht nur einmal beinahe von seiner M1 abgestiegen. Aber er konnte einen Sturz jeweils mit einer Fahrt durch die asphaltierte Auslaufzone abfangen. Allerdings war Quartararo nicht der Einzige. So fuhr an dieser Stelle unter anderem auch Petronas-Yamaha-Teamkollege Franco Morbidelli (5.) einmal geradeaus.

Marquez hinter Vinales und Quartararo

Marquez reihte sich als Dritter ein. Lokalmatador Valentino Rossi, der nur 15 Kilometer von Misano entfernt in Tavullia zu Hause ist, belegte mit der zweiten Werks-Yamaha den vierten Platz. Wie schon vormittags, so war „The Doctor“ im Gegensatz zu Vinales erneut mit den vor zwei Wochen beim Misano-Test erstmals ausprobierten neuen Teilen unterwegs.

Während es Marquez als einziger Nicht-Yamaha-Pilot in die Top 5 schaffte, fuhr Pol Espargaro als schnellster KTM-Pilot auf P6. Die Top 10 wurden abgerundet von den beiden Ducati-Werkspiloten Danilo Petrucci (7.) und Andrea Dovizioso (8.) sowie Alex Rins (Suzuki; 9.) und Cal Crutchlow (LCR-Honda; 10.).

Lorenzo verbessert sich

Für Jorge Lorenzo (Honda) lief es diesmal etwas besser als zuletzt. Nach P21 mit 2,1 Sekunden Rückstand und Zwischenfall mit Tito Rabat (Avintia-Ducati) am Vormittag belegte der dreimalige MotoGP-Weltmeister und dreimalige Misano-Sieger am Nachmittag den 17. Platz im 23-köpfigen Feld. Sein Rückstand auf die Spitze belief sich auf knapp 1,4 Sekunden.

Das Qualifying in zwei Segmenten geht am Samstag wie gewohnt ab 14:10 Uhr über die Bühne. Das Rennen startet am Sonntag um 14:00 Uhr.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann