Maverick Vinales startet beim San-Marino-Grand-Prix in Misano von der Pole-Position. Pol Espargaro steht mit KTM auf P2. Zwist zwischen Marc Marquez und Valentino Rossi.

Dramatisches Qualifying zum Grand Prix von San Marino in Misano! Kurz vor Ablauf der Zeit in Q2 lag Pol Espargaro (KTM) sensationell auf P1. Im letzten Moment wurde er aber noch von Maverick Vinales (Yamaha) abgefangen .

Vinales holte sich in Misano mit einer Zeit von 1:32,265 Minuten seine zweite Pole-Position der Saison nach dem Saisonauftakt in Katar. Espargaro musste sich mit 0,295 Sekunden Rückstand mit P2 begnügen. Damit hat er aber trotzdem das bisher beste KTM-Qualifying im Trockenen hingelegt.

Misano: Quartararo hinter Vinales und Espargaro

Die erste Startreihe in Misano macht am Sonntag Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) komplett. Der MotoGP-Rookie hatte im ersten Q2-Versuch mit 1:32,571 Minuten vorgelegt. Bei der Schlussattacke wurde er aber noch von Espargaro und schließlich von Vinales verdrängt.

Für eine unterhaltsame Szene sorgten derweil die Erzrivalen Marc Marquez (Honda) und Valentino Rossi (Yamaha). Auf seiner letzten Q2-Runde presste sich Marquez in der schnellen Kurve 11 auf der Gegengerade an Rossi vorbei, geriet dabei aber über die Randsteine hinaus. Die Runde wäre ihm wohl aberkannt worden. Rossi aber beließ es nicht dabei und presste sich in Kurve 14 seinerseits auf der letzten Rille an Marquez vorbei.

Letzten Endes reichte es für Marquez, der im vierten Freien Training direkt vor dem Qualifying gestürzt war, diesmal „nur“ zum fünften Startplatz hinter Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha; 4.). Rossi geht von P7 hinter Andrea Dovizioso (Ducati; 6.) in sein Heimrennen in Misano.

Q1: Zarco vor Mir, aber mit Rückversetzung

Johann Zarco (KTM) und Joan Mir (Suzuki) kamen über das erste Qualifying-Segment und fuhren im zweiten zunächst auf die Startplätze acht und zehn. Einnehmen wird seinen herausgefahrenen Startplatz aber nur der Suzuki-Pilot. Zarco hingegen muss aufgrund seiner Silverstone-Kollision mit Miguel Oliveira eine Rückversetzung um drei Startplätze in Misano hinnehmen. Der Franzose geht somit am Sonntag von P11 ins Rennen.

Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatte sich Zarco vor Mir durchgesetzt, während allen voran Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) den Q2-Einzug knapp verpasste. Dem Italiener fehlten lediglich 0,003 Sekunden auf die Zeit von Mir. Statt ins zweite Quali-Segment vorzurücken, musste „Pecco“ mit dem 13. Startplatz vorliebnehmen.

Aber nicht nur für Bagnaia, sondern auch für Cal Crutchlow (LCR-Honda; 14.) und Ducati-Werkspilot Danilo Petrucci (Ducati; 17.) war die Hürde in Q1 diesmal zu hoch. Gleiches gilt für Jorge Lorenzo, der mit seiner Honda) vom 18. Startplatz ins Rennen gehen wird.

Andrea Iannone (Gresini-Aprilia) war wie Marquez im vierten Freien Training in Misano gestürzt. Im Gegensatz zum Spanier konnte der Italiener im Qualifying aber nicht antreten. Er klagte über Schmerzen in seiner linken Schulter und befand sich zum Check im Medical-Center der Strecke, während Q1 lief.

Der Start zum Rennen in Misano über eine Distanz von 27 Runden erfolgt am Sonntag um 14:00 Uhr.