Großartige Geste von Alex Rins: Unmittelbar nach dem Frankreich-Grand-Prix erinnert der Suzuki-Star an den kurz zuvor an der Strecke verstorbenen Sportwart.

Am Freitag war der Große Preis von Frankreich in Le Mans von einem tragischen Todesfall überschattet worden. Der langjährige Sportwart Jean-Paul Pleé (58) erlitt einen Herzinfarkt und verstarb an der Strecke. Notfall-Teams vor Ort sollen noch versucht haben, den 58-Jährigen wiederzubeleben – leider ohne Erfolg.

Zwar wurden die Trainings planmäßig fortgesetzt, die Nachricht ging an den Piloten aber nicht spurlos vorbei. Für eine besonders rührende Geste sorgte Suzuki-Pilot Alex Rins, der nach dem MotoGP-Rennen am Sonntag während der Auslaufrunde bei einige Streckenhelfern anhielt, um ihnen seinen Helm zu überreichen.

Le Mans: Emotionale Geste von Alex Rins

Er soll der Familie des Verstorbenen als Andenken zukommen. „Es war eine Sache, die ich unbedingt machen wollte“, erklärt Rins. „Die Marshals leisten hier nonstop gute Arbeit. Das wird aber nicht immer von allen auch wertgeschätzt. Am Freitag ist einer von ihnen verstorben. Deshalb wollte ich meinen Helm seiner Familie geben.“

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople