Dritte Chance in der Saison 2019: Als Ersatz für den verletzten Khairul Idham Pawi wird Mattia Pasini in Le Mans und Mugello die Petronas-Kalex pilotieren.

Mattia Pasini wird auch bei den beiden kommenden WM-Läufen teilnehmen. Im Petronas-Team kommt der routinierte Italiener als Ersatz für Khairul Idham Pawi zum Einsatz, der sich beim Spanien-Grand-Prix in Jerez verletzte und am Samstag in Barcelona operiert wurde. Pawi muss für sechs bis acht Wochen pausieren, somit kann Pasini auch beim Heim-Grand-Prix in Mugello starten.

„Es ist nie einfach, einen verletzten Fahrer zu ersetzen, aber ich freue mich über diese Gelegenheit“, kommentiert Pasini, der nach dem Einsatz in Jerez, bei dem er für das Angel-Nieto-Team eine KTM pilotierte, wieder zu Kalex zurückkehrt.

Wrap-Up: Die Experten-Analyse zum Spanien-GP

Das Petronas-Team machte in Jerez vor allem mit den starken Leistungen in der MotoGP auf sich aufmerksam. „Es ist ein Team, das ich seit einiger Zeit beobachte. Ich bin stolz, für ein paar Rennen ein Teil des Projekts zu sein. Ich werde mein Bestes geben, um dem Team die Ergebnisse zu bescheren, die es verdient“, so Pasini.

Bereits in Austin absolvierte Pasini einen Einsatz mit der Kalex-Moto2-Maschine und fuhr beinahe in die Top 3. „Die Kalex ist ein Motorrad, das ich sehr gut kenne. In Austin fuhr ich ohne viele Tests vorher beinahe aufs Podium“, so der damalige Pons-Ersatzpilot.

„Ich kenne das Team ein bisschen und die Leute, mit denen ich arbeiten werde. Das ist ein weiterer Vorteil. Das Potenzial ist sehr groß, doch wir müssen bei Null beginnen und alles geben“, so Pasini. Beim Test am Dienstag erhält der 33-Jährige die Chance, das Team kennenzulernen.

Servus MotoGP WhatsApp: Hol‘ Dir jeden Tag die wichtigsten MotoGP-News kostenlos auf Dein Handy!

© MessengerPeople